German Boys and Girls: Gerhardsen bester Schweizer

image description
Bei der 16. German Boys & Girls Open auf den beiden Plätzen des GC St. Leon-Rot klassiert sich Nicola Gerhardsen als bester Schweizer auf Rang 17. Ginnie Lee büsste nach gutem Start einige Plätze ein und Olivia Tamburlini gelang ein Ass.

Das internationale Feld war gewohnt stark, bei den Boys spielten ausschliesslich Junioren mit einem Plus Handicap. Mit Runden von 73, 70 und 69 Schlägen steigerte
sich Nicola Gerhardsen jeden Tag und spielt sich als bester Schweizer auf den 17. Platz. Florian Hürlimann, der für die Schweiz spielt, aber in St. Leon-Rot im Club ist, musste einem Rückstand hinterher rennen. Nach dem enttäuschenden Beginn mit der 79-er Karte zeigte auch er seine Klasse mit Tagesergebnissen von 67 und 69 Schlägen. Das bringt ihn noch unter die besten 30. Loïc Ettlin benötigte insgesamt zwei Strokes mehr und klassierte sich auf Rang 38 im Feld von 102 Junioren.
Bei den Girls gelang Ginnie Lee ein hervorragender Start. Die Tagesergebnisse von 71 und 70 Schlägen brachten die Westschweizerin in den drittletzten Flight. „Im Final hat sie kaum schlechter gespielt, doch wollte einfach kein Putt fallen“, kommentiert Coach Nora Angehrn die 77 Schläge im Final. Mit total -2 klassiert sich Lee auf dem geteilten 32. Rang, genau gleich wie Yael Berger. Lily Hürlimann und Elena Moosmann benötigten jeweils vier Strokes mehr, sie teilen sich den 53. Schlussrang.
Grund zum Feiern hatte Olivia Tamburlini. Nach ihrer 81 vom ersten Tag unterschrieb die Ostschweizerin in der zweiten Runde eine höchst solide 71. Dazu beigetragen hat auch der Schlag des Tages, denn auf Bahn 16 lochte Tamburlini mit einem Eisen 6 zum Hole in one ein. Der Jubel war gross und am Abend bekam die Schweizerin vom GC St. Leon-Rot zur Erinnerung an diesen seltenen Schlag eine Fahne überreicht.
Livescoring Girls: 
Livescoring Boys: