So funktioniert der Neu-Start

image description
Endlich geht es wieder los: Hier alles Wichtige zum Neu-Start.

 

Swiss Golf erarbeitete ein Grobkonzept, welches vom BASPO akzeptiert wurde. Die Golfclubs und Betreiber von Golfplätzen, Pitch & Putt-, Driving Range- und Indoor-Anlagen erstellen nun ihr individuellen Schutzkonzepte. Dabei orientieren sie sich am Konzept und an den dringenden Empfehlungen von Swiss Golf. 

 

Weiter unten alle Fragen und Antworten dazu, sowie das ganze Konzept zum Download.
 
VERANTWORTUNG DES GOLFSPIELERS 
 
SpielerInnen mit Krankheitssymptomen spielen nicht Golf
·    Sie bleiben zu Hause, respektive gehen in Isolation.
·    Sie rufen Ihren Hausarzt an und befolgen dessen Anweisungen.
 
Mit der bestätigten Startzeit übernimmt der Golfspieler die Verantwortung für die Einhaltung folgender Massnahmen:
 
·     Sämtliche Vorgaben des Bundesrates müssen eingehalten werden.
 
·     Startzeiten müssen online oder telefonisch reserviert und bestätigt sein.
 
·     Die Swiss Golf ID oder Name, Adresse, E-Mail, Telefonnummer muss angegeben werden. Somit ist eine Rückverfolgung jederzeit sichergestellt.  
 
·     Spieler dürfen das Übungs-Green nur vor der Runde benutzen. 
 
·     Spieler respektieren die kommunizierte Maximalzahl auf dem Übungs-Green.
 
·     Spieler haben eine kleine Flasche Desinfektionsmittel in der Golftasche.
 
·     Spieler reinigen ihre Ausrüstung mit dem eigenen Tuch selber (Schläger, Bälle, Trolley etc.).
 
·     Spieler tauschen keine Gegenstände aus (Clubs, Schirme, Bälle, Score Cards etc.).
 
·     Fahnenstangen werden nicht berührt.
 
·     Bunker werden mit dem Golfschläger oder den Füssen ausgebessert.
 
·     Abfall wird zu Hause entsorgt. 

Spezielle Regeln für reine Driving-Ranges und die Pros
Für die Betreiber von reinen Driving-Ranges sind ähnliche Vorgaben verordnet worden. Hier müssen beispielsweise alle Übungszeiten angemeldet und bestätigt sein. Name, Adresse, E-Mail und Telefonnummer müssen erfasst werden. Dies ist für die Rückverfolgung zwingend nötig. 
Damit die Playing Pros trainieren und die Golflehrer unterrichten können, gelten für beide Gruppen ebenfalls spezielle Regelungen. 

 
Hier finden Sie das umfassende Grobkonzept zum Download.
 
Alle Fragen, alle Antworten zum Neustart
 
Warum brauche ich eine Startzeit?
Aus zwei Gründen: Um das Spieleraufkommen zu regeln und die Rückverfolgung, welche für den Bundesrat wichtig ist, zu garantieren. Damit im Notfall nachverfolgt werden kann, wer mit wem zusammenspielte.
 
Kann ich verlangen nur alleine oder mit meiner Frau zu spielen?
Diese Frage kann nur der jeweilige Club beantworten.
 
Gibt es spezielle Startzeiten für Risiko-Gruppen?
Ja die Clubs können dies anbieten.
 
Warum benötige ich ein Desinfektionsmittel, wenn ich nichts als meine Schläger und meinen Ball anfasse?
Es bietet trotzdem einen gewissen Schutz.
 
Wer kontrolliert, ob ich ein Desinfektionsmittel dabeihabe?
Sie sind dafür verantwortlich. Es geht um Selbstverantwortung. Zudem kann das Sekretariat oder der Ranger dies prüfen. 
 
Wieso kann ich nicht auf einer EDS-Runde mein Handicap versuchen zu verbessern?
Weil wir weder Turniere noch EDS-Karten spielen. Wir wollen nicht, dass Sie die Karten tauschen. 
 
Was passiert, wenn wir mit einem Vierer-Flight einen anderen Flight vor uns aufholen?
Da kann man ebenfalls problemlos den Mindest-Abstand von 2-Metern einhalten.
 
Was passiert mit den WC’s, sind diese kein Risiko-Faktor?
Sie bleiben offen und werden wie das Sekretariat regelmässig gereinigt und desinfiziert.
 
Wie lange dauert diese erste Phase?
Das ist derzeit schwierig abzuschätzen, wir rechnen einige Wochen. Je nach Entwicklung und den weiteren Entscheidungen des Bundesrates werden die Vorgaben angepasst.
 
Was passiert, wenn sich jemand nicht an die Vorgaben hält?
Die Clubs sind für die Erstellung des Schutzkonzepts und für die Einhaltung zuständig, sie können fehlbare beispielsweise vom Platz weisen und allenfalls sperren. Swiss Golf zählt auf die Solidarität von allen Golferinnen und Golfern in der Schweiz. Aus Erfahrung wissen wir, dass auf den allermeisten Golfanlagen die Kantonal- oder Gemeindepolizei regelmässig patrouilliert. Sie ist für die Durchsetzung der Bundesratsentscheide verantwortlich. 
 
Was passiert mit meinem Handicap, wenn es keine Turniere gibt?
Es ändert sich nicht. Dies ist aber sicher nicht die zentrale Frage der Stunde.
 
Dürfen Golfanlagen die Regeln von Swiss Golf selbständig abändern oder lockern?
Die Vorgaben des Bundesrates (COVID-19-Verordnung 2 in der am 29. April 2020 beschlossenen Fassung) müssen von allen zwingend eingehalten werden (Social Distancing, 2-Meter-Abstand, Hygiene-Massnahmen) Swiss Golf empfiehlt den Golfanlagen dringend, die Soll-Vorgaben des Grobkonzepts zu übernehmen. 
 
 
Dürfen die Golfanlagen zusätzliche Massnahmen einführen, um die Sicherheit von Kunden und Personal zu gewähren?
Ja, alle Golfanlagen sind unterschiedlich und haben verschiedene Infrastrukturen und Abläufe welche separat geregelt werden müssen, um das Gesetz und die Sicherheit zu gewährleisten. Die zusätzlichen Massnahmen sind ebenfalls strengstens einzuhalten und Golferinnen und Golfer können bei Verstössen ebenfalls bestraft werden.

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an das jeweilige Clubsekretariat.


29.4.

Am 11. Mai geht es wieder los

Der Countdown beginnt, wir freuen uns auf den 11. Mai. Der Neustart kommt dank Grosseinsatz von vielen früher, zudem öffnen auch die Golf-Restaurants wieder. 


«Die jüngsten Lockerungsmassnahmen des Bundes freuen uns, wir sind mit dem Neustart vom 8. Juni auf den 11. Mai vorgerückt», sagt Swiss Golf Präsident Reto Bieler. Besonders positiv für ihn: «Wir dürfen in 4er-Flights spielen, dürfen die Driving Ranges öffnen, dürfen die Restaurants und die Pro Shops öffnen, das war alles noch nicht selbstverständlich», fügt er an. Dank dem grossen Einsatz von vielen Beteiligten, insbesondere von Swiss Olympic und dem BASPO, dürfen beispielsweise auch die Pros wieder in Kleingruppen unterrichten. Das Juniorentraining ist wieder möglich und auch die Playing Pros und die besten Amateure dürfen trainieren.
 
«Unser Grobkonzept passen wir dementsprechend an, werden es nochmals vom BASPO und BAG genehmigen lassen und auch hier online stellen.
» 
 
Die definitiven Unterlagen (Konzept, Flyers) erhalten alle, Clubs, PGO, Betreiber von Driving Ranges, Pitch & Putt, Indoor-Anlagen, in den nächsten Tagen.
Bei der Umsetzung zählen wir auf die Solidarität und Selbstverantwortung aller.