VP Bank Swiss Ladies Open: Kim Métraux auf Platz 3

image description
Trotz etwas schwierigen Start in die Finalrunde steigerte sich Kim Métraux zum Schluss. Der dritte Platz ist ihr bisher bestes Ergebnis auf der LET. Das Turnier gewann die Waliserin Amy Boulden mit einer Traumrunde von acht unter Par. 
Hier ein paar Impressionen.

Die Lausannerin Kim Métraux ging als Vierte in den Final. Mit zwei Bogeys auf den ersten beiden Löchern schien das Titelrennen für sie gelaufen. «Ich war nicht nervös, kam aber nicht wie gewünscht ins Spiel», erläuterte Métraux den schleppenden Start. Umso besser dann das Comeback auf Loch 3. «Der Chip aus dem Sand zum Eagle hat mir sicher geholfen, von da an lief es ganz gut», fasst Métraux die spezielle Runde mit vergleichsweise vielen Zuschauern zusammen. «Das Publikum hat mich enorm unterstützt, plötzlich lief auch der Putter heiss und so kam ich zu einer schönen Serie von fünf Birdies in Serie», erzählt sie gleich nach der Runde. Sie habe nicht gross auf ihre Konkurrentinnen geschaut, sagt Métraux auf eine entsprechende Frage. «Auf den letzten Bahnen habe ich das Resultat von Amy Boulden gesehen und da war für mich die Sache praktisch gelaufen», ergänzt Métraux.
Die Waliserin hatte zuletzt Probleme gehabt, erst dieses Jahr die Rückkehr auf die LET gesichert. Entsprechend feierte sie ihren ersten Titel auf der Tour mit Tränen in den Augen. «Das gibt mir einen neuen Schub und zusätzliches Selbstvertrauen», sagt die Waliserin, welche gleich mit drei Schlägen Reserve ins Ziel kam. 
Eher überraschend ist der zweite Rang der jungen Australierin Stephanie Kyriacou, die zusammen mit Métraux im vorletzten Flight unterwegs war. Obwohl die 19-Jährige ab und zu in Schwierigkeiten war blieb sie fehlerfrei und spielte eine starke 65-er Karte zum Schluss. 

Auf Rang 11 folgt mit Morgane Métraux die zweite Schweizerin im Feld. Die jüngere Schwester von Kim war mit einer Par-Runde ins Turnier gestartet, danach gelangen ihr zwei Durchgänge mit jeweils 69-Schlägen. «Damit kann ich durchaus zufrieden sein, vor allem auf den Backnine konnte ich mich im Final mit vier Birdies schön zurückkämpfen», sagt die zweite Schweizerin, welche den Cut überstanden hat.
  

Zurück in der Schweiz nach acht Jahren
Ein Turnier für Profigolferinnen mit vergleichbarer Bedeutung fand in der Schweiz seit 2012 nicht mehr statt. Dass der Golfpark Holzhäusern zum Austragungsort des VP Bank Swiss Ladies Open wurde, ist kein Zufall. Pit Kälin, Leiter des Migros Golfpark Holzhäusern, sagt dazu: «Nach dem Ausbau und den grossen Investitionen der vergangenen Jahre wollten wir nun den Sportfans, den Partnern und Sponsoren sowie natürlich auch den Spielerinnen einen sympathischen Golfanlass auf höchstem Niveau ermöglichen.»
 
Livescoring

Die Schweizerinnen am Start
•          Clara Pietri
•          Rachel Rossel
•          Christina Gloor
•          Kim Métraux
•          Morgane Métraux
•          Anaïs Maggetti
•          Caroline Rominger
•          Melanie Mätzler
•          Elena Moosmann (Amateur)
•          Elena Colombo (Amateur)
 

VP Bank Swiss Ladies Open 2020 - Golfpark Holzhäusern