Umfrage: Golf geht es besser als erwartet

Swiss Olympic hat 9988 Sportvereine in der Schweiz zu den Auswirkungen der Pandemie befragt. Die Ergebnisse zeigen, dass Golf weniger stark getroffen wurde als zunächst befürchtet.

Die Online Umfrage von Swiss Olympic richtete sich Anfang Februar an die Mitglieder von 14 grossen Sportverbänden, unter anderen Handball- und Fussball, aber auch der Alpen-Club oder der Schweizerischen Turnverband. Bei Swiss Golf wurden insgesamt 115 Clubs und angeschlossene Vereinigungen angeschrieben, mit 60 Prozent war der Rücklauf zudem deutlich über dem Durchschnitt.

«Die verschiedenen Sportarten lassen sich nur bedingt vergleichen», sagt Michel Follonier, Direktor Services bei Swiss Golf. «Golfanlagen sind immer Kleinunternehmen, die Pflege der Infrastruktur ist relativ aufwändig und überall müssen Löhne bezahlt werden. Das ist nicht die gleiche Ausgangslage wie etwa bei einem lokalen Fussball Club auf dem Land, der ehrenamtlich geführt wird und auf dem Platz der Gemeinde spielt», illustriert Follonier, der auch Präsident im Golfclub Vuissens war.
Nach dem ersten Lockdown im vergangenen März hatte man mit grossen Ausfällen bei den Greenfee-Einnahmen gerechnet. «Es war am Ende Jahr sicher besser als noch im März erwartet. Dank einem sehr starken Sommer und vor allem Herbst konnten sehr viele Clubs die Verluste zum grossen Teil kompensieren», erläutert er. Bei den für viele wichtigen Sponsorenturnieren und anderen Events gelang dies allerdings nicht.

Sehen Sie die fünf wichtigsten Erkenntnisse für das Schweizer Golf im Vergleich mit allen antwortenden Vereinen auf einen Blick, hier finden sie die ganze 10-seitige Auswertung zum Download.

 

  1. Mitglieder
    37 Prozent der Vereine von Swiss Golf verzeichneten 2020 einen Anstieg der Mitgliederzahlen. Das heisst, dass mehr als 60 Prozent der Clubs eine stabile Situation oder einen Rückgang hatten.

    39 Prozent der Vereine von Swiss Golf erwarten für die nächsten zwei Jahre einen leichten Anstieg der Mitglieder. Auch hier sehen wir, dass mehr als 60 Prozent kämpfen müssen, um keine oder nicht zu viele Mitglieder zu verlieren.

  2. Finanzen
    Bei 49 Prozent der Clubs von Swiss Golf hat sich die Pandemie finanziell nicht negativ ausgewirkt, bei 22 Prozent hat sich das Ergebnis verbessert.

    Bei allen Sportarten sind es 26 Prozent ohne negative Auswirkungen, 5 Prozent schreiben von einem besseren Finanzergebnis.

  3. Events
    Der Ausfall von Events und Veranstaltungen trifft bei 80 Prozent der Vereine von Swiss Golf «ganz oder eher zu». Etwa gleich wie bei allen Sportarten wo 85 Prozent betroffen waren.

  4. Krisenmanagement
    77 Prozent
    der Mitglieder von Swiss Golf sind «sehr zufrieden oder eher zufrieden» mit dem Krisenmanagement des Verbandes. 36 Prozent sind sehr zufrieden
    Bei allen Vereinen sind es 70 Prozent, 25 Prozent sind sehr zufrieden.

  5. Zukunft
    77 Prozent
    der Clubs von Swiss Golf blicken optimistisch in die Zukunft, während 21 Prozent sagen, sie brauchen das Stabilisierungspaket 2021 zum Überleben.

Weitere News dieser Kategorie

Fragen und Antworten auf einen Blick

Ob eine falsche Adresse oder eine Frage zu EDS-Karten, in unserer Rubrik der häufig gestellten Fragen (FAQ) finden Sie alle Antworten auf einen Blick.

Club-Turniere sind wieder erlaubt

Falls gewünscht, dürfen Clubs ab sofort wieder Golf-Turniere organisieren.

Andreas Blattner neuer «Specialist Services»

Seit dem 1. April verstärkt Andreas Blattner das Team von Swiss Golf in der neu geschaffenen Stelle als «Specialist Services».

Radio SRF: «Albane Valenzuela schreibt Schweizer Golfgeschichte»

Das Schweizer Radio präsentiert Albane Valenzuela, dies eine Woche nach ihrem bisher besten Resultat auf der LPGA. Damit schreibt sie Schweizer Golfgeschichte. Unten geht es direkt zum Beitrag.

Swiss Golf DV: Alle Anträge angenommen

Wie im Vorjahr musste die Delegiertenversammlung 2021 von Swiss Golf wegen Corona schriftlich durchgeführt werden. Alle Anträge des Vorstandes wurden mit klaren Mehrheiten angenommen.

Die Schweiz verliert ihren «Monsieur Golf»

Gaston Barras ist am 7. März zu Hause gestorben, also kurz vor seinem 90. Geburtstag. Er hat nicht nur den Schweizer Golfsport auf markante Art und Weise positiv beeinflusst, sondern auch seinen Geburtsort Crans-Montana und das Wallis.

Ian Peek unterstützt Elite Coaches

Der gebürtige Schotte Ian Peek übernimmt ein neues Mandat für Swiss Golf. Er hilft den 12 Elite Coaches bei der psychologischen und sozialen Betreuung ihrer Spielerinnen und Spieler.

Junior Tour Event in Lugano abgesagt

Aufgrund der allgemeinen Situation wäre es möglich, Wettkämpfe für Junge bis Jahrgang 2001 durchzuführen. Es ist aber für Swiss Golf in der jetzigen Zeit nicht angebracht, Grossanlässe für Junioren zu organisieren.

Time for Tee time!

Am 1. März dürfen die Golfplätze und Trainingsanlagen im Freien wieder öffnen. Swiss Golf hat das Schutzkonzept für den Golfsport auf der Grundlage der jüngsten Entscheidungen des Bundesrates aktualisiert. Hier das Wichtigste im Überblick.

Cross und Swiss Golf verlängern Partnerschaft

Seit sieben Jahren ist Cross Sportswear der offizielle Ausrüster von Swiss Golf. Nun wird die Partnerschaft verlängert und intensiviert.

Fachliche Hilfe für die Clubs

Bis Ende September begleitet Alexandre Hattich acht oder mehr Schweizer Clubs auf dem Weg zur GEO-Zertifizierung. Der Spezialist für Geologie und Biologie hilft damit auch weiteren interessierten Clubs.

Dank an Swisslos und Loterie Romande

Ein grosse Danke an unsere Partner Swiss Los und Loterie Romande

1,8 Millionen Franken Entschädigung

Wegen der Pandemie zahlte der Bund im vergangenen Jahr insgesamt 100 Millionen Franken an den Sport. Für Golf gab es deutlich mehr Geld, als zunächst erwartet.

Neue Fachfrau für Finanzen und HR

Claire Marchello verstärkt seit Januar die Geschäftsstelle von Swiss Golf. Sie übernimmt die Finanzabteilung und das Personalwesen.

Sechs Kaderspielerinnen starten in den Staaten

Gleich ein halbes Dutzend Amateurinnen beginnen nächstes Jahr ihr Studium in Amerika. Auf dem Bild von links oben: Lily Hürlimann, Victoria Levy, Anouk Casty, Claudia Blöchliger, Ginnie Lee und Caroline Sturdza.

Marc Vuillemin neu im EGA Championship Committee

Bei Swiss Golf war er bis Ende Jahr als Junioren-Verantwortlicher für die Region West tätig, bald wird Marc Vuillemin im Championship Committee des Europäischen Golfverbandes (EGA) international unterwegs sein.

Daniel Blatter neuer Captain der MidAm

Nach vier Jahren übergibt John Lee das Amt als Captain der MidAm-Nationalmannschaft Daniel Blatter. Der 34-jährige Aargauer will die Kategorie 25+ «sichtbarer machen».

World Handicap System

Ab dieser Saison gilt weltweit ein einheitliches System zur Berechnung des Handicaps. Wir zeigen, was sich für Golferinnen und Golfer in der Schweiz ändert und was nicht.