LPGA: Beide Schweizerinnen ausgeschieden

Kim Métraux (Bild) qualifizierte sich in Hawaii erstmals für ein Turnier der höchsten Profitour. Trotz einer Steigerung im zweiten Tag scheiterte sie am Finaleinzug, gleich wie Albane Valenzuela, welche diese Saison zum fünften Mal auf der LPGA antrat. Gleichzeitig brilliert Morgane Métraux auf der Symetra-Tour.

2021-04-16

Yuka Saso ist die Überraschungsfrau an der LOTTE Championship auf Hawaii. Die 19-jährige von den Philippinen wechselte erst im November zu den Profis, sie startete mit einer Sponsoreneinladung erstmals auf der LPGA und setzte sich mit zwei eindrücklichen 64-er Runden bei Halbzeit alleine an die Spitze des Leaderboards. Die ehemalige Nummer eins der Welt, Lydia Ko, schoss im zweiten Durchgang sogar neun (!) Birdies und neun Par. Damit liegt Ko bei -14 unter Par oder zwei Schläge hinter Saso.

Für die beiden Schweizerinnen am Start, ist das Turnier im Kapolei Golf Club frühzeitig beendet. Kim Métraux begann ihre Premiere auf der LPGA ab Loch 10 gleich mit zwei Schlagverlusten. Auf Bahn 13 gelang ihr das erste Birdie, alle anderen Spielbahnen absolvierte sie dann in Par. Im zweiten Durchgang startete sie mit einem Birdie, danach folgten unter anderem vier Bogeys und vier weitere Schlaggewinne. Mit dem Gesamtergebnis von even Par blieb sie drei Schläge ausserhalb der Cut-Linie.

«Mein Spiel war an beiden Tagen solide, aber leider war ich nicht in der Lage, aus den Chancen, die ich mir selbst geschaffen habe, Kapital zu schlagen», kommentiert Métraux den ersten Start auf der LPGA. «Im Grossen und Ganzen bin ich mit dieser ersten Erfahrung zufrieden. Ich habe viel gelernt und die Bestätigung, dass ich die Fähigkeit habe, auf diesem Niveau mitzuspielen.

Für die Genferin Albane Valenzuela war die LOTTE Championship der fünfte Event in dieser Saison auf der LPGA. Nach einem fünften Rang im März, ihrem bisher klar grössten Erfolg, musste die 23-Jährige zuletzt zwei Mal frühzeitig abreisen.

Im Kapolei Golf Club begann sie ab Loch 10 mit einer Par-Runde, dies unter anderem mit einem Schlagverlust auf dem Par 5 der siebten Bahn. Im zweiten Durchgang gelang ihr dort der erste Eagle auf der LPGA. Mit insgesamt drei Bogeys und zwei Birdies reichte es ihr allerdings nicht für den Finaleinzug.

 

Morgane Métraux stark gestartet

Insgesamt geht es in Hawaii um ein Preisgeld von 2 Millionen Dollar, genau 10 mal mehr, als zeitgleich auf der Symetra Tour ausgeschüttet wird, wo Morgane Métraux ihre Glück versucht. Bei der Casino del Sol Golf Classic in Tucson Arizona gelang ihr ein sensationeller Start. Mit der 67-er Runde oder fünf unter Par klassiert sie sich nach der ersten von vier Runden auf dem zweiten Rang, nur einen Schlag hinter der Führenden, der Koreanerin Yaeeun Hong. Diese war schon bei Halbzeit sechs unter Par, dies unter anderem dank einem Eagle aus gut 125 Metern.

Métraux war mit dem Start natürlich hoch zufrieden, profitierte dabei auch noch etwas von den ruhigen Verhältnissen. «Ich traf viele Fairways, viele Grüns. Ich war nie in Schwierigkeiten, musste nur einmal einen Schlag abgeben und freue mich über die gute Ausgangslage», sagt die Lausannerin.

Livescoring Symetra

 

 

Weitere News dieser Kategorie

André Bossert fällt bei The Senior Open zurück

«Es ist immer eine Ehre, in einem Senior Major zu spielen», erklärt André Bossert nach der Finalrunde der Senior Open im Sunningdale Golf Club. Bei seinem 16. Major musste der Zürcher am Wochenende hart kämpfen und fiel auf Rang 77 zurück.

Joel Girrbach in Turin auf Rang 14

Cut souverän gemeistert, am Wochenende aber leicht zurückgebunden – so lautet die Bilanz von Joel Girrbach, Jeremy Freiburghaus und Benjamin Rusch bei der Italian Challenge im Margara Golf Club. Girrbach kämpfte sich am Sonntag mit nahezu perfekten Back Nine noch auf Rang 14 vor.

André Bossert bei The Senior Open im Cut

André Bossert spielt diese Woche sein 16. Major – und schafft mit 57 Jahren den Cut im Sunningdale Golf Club. Mit Runden von 72 und 73 Schlägen klassiert er sich zur Halbzeit unter den Top-70 im 144-köpfigen Feld.

Métraux und Valenzuela in Evian knapp am Cut vorbei

Trotz überzeugender Leistungen am zweiten Tag schafften es Morgane Métraux und Albane Valenzuela bei ihrem «Heimmajor» in Evian knapp nicht ins Wochenende. Beide Schweizerinnen hinterliessen am Freitag mit sechs bzw. sieben Birdies einen starken Eindruck.