Vögel willkommen

Swiss Golf und die Schweizerische Vogelwarte Sempach möchten Golfanlagen als Lebensraum für Vögel aufwerten.

Golfanlagen können geeignete Lebensräume für zahlreiche Vogelarten sein. Untersuchungen der Schweizerischen Vogelwarte Sempach auf den Golfanlagen von Andermatt, Holzhäusern, Oberkirch, Leuk und Hildisrieden zeigen, dass die Vielfalt von Vogel- und andere Tierarten auf Golfplätzen mit grosszügigen ökologischen Ausgleichsflächen oft grösser ist als jene der Umgebung. Es ist sogar möglich, dass seltene Arten gezielt gefördert werden können.

Anfang März haben Swiss Golf und die Vogelwarte vereinbart, sich gegenseitig zu unterstützten und Erfahrungen zur Förderung der Artenvielfalt auf den Golfplätzen auszutauschen. Sowohl die Vogelwarte als auch Swiss Golf sind überzeugt, dass der Lebensraum Golfplatz für Vögel und die Artenvielfalt insgesamt noch weiter verbessert werden kann.

Golfanlagen, die Mitglied des Dachverbands Swiss Golf sind, können bei Fragen zum Schutz und Förderung der Vogelwelt auf das Fachwissen der Vogelwarte zurückgreifen. Jeder Golfplatz muss als Einzelfall aufgrund seines individuellen Zustandes beurteilt werden. Eine Liste der vorkommenden Brut- und Gastvogelarten oder gar eine Bestandsaufnahme (Anzahl Paare pro Art) ist dazu eine wertvolle Grundlage. Falls Ornithologinnen und Ornithologen auf Golfanlagen Artenlisten oder gar Brutvogel-Bestandsaufnahmen erheben möchten, ist die Vogelwarte bereit, sie zu unterstützen. Freiwillige Ornithologinnen und Ornithologen können die Verantwortlichen von Golfanlagen auch beraten, wo welche (zusätzlichen) Nisthilfen für Vögel sinnvoll anzubringen wären.

Entscheidend für die Tierwelt auf einer Golfanlage bleibt aber der Unterhalt der Anlage durch die Greenkeeper, insbesondere die Ausgestaltung und Pflege der Nicht-Spielflächen (ökologische Ausgleichsflächen).

Weitere News dieser Kategorie

Gesundes Gras braucht «nur» gesunden Boden, Sonne und Luft

Swiss Golf hat sich zum Ziel gesetzt, die Branche bis 2030 frei von synthetischen Pflanzenschutzmitteln zu machen. Den Weg dorthin erarbeitet eine neu gegründete Arbeitsgruppe. Diese bietet zudem Möglichkeiten, Synergien zwischen Rasenmanagement-Fachleuten zu nutzen.

Jetzt in Nachhaltigkeit investieren

Wenn es um Nachhaltigkeit im Golfsport geht, steht die Branche europaweit vor den gleichen Aufgaben. Man ist gewillt und fähig, sich diesen Herausforderungen zu stellen – dies das Fazit des ersten EGA-Nachhaltigkeitstag. Eine weitere Erkennis: Aktuell ist eine gute Zeit, um in Nachhaltigkeit zu investieren.

«Move Green» im Tessin

Der Golf Gerre Losone bietet Mitgliedern und Gästen einen kostenlosen und umweltfreundlichen Transport vom Bahnhof Locarno zum Golfplatz an. «Move Green» heisst dieser Service, der das Umsteigen auf den ÖV auch für Gäste aus anderen Kantonen einfach(er) macht.

Recycling Check in Lipperswil

Swiss Recycling lobt den Golf Lipperswil für dessen vorbildliche Bewirtschaftung der Grünflächen. Ein Recycling Check am 19. April zeigte aber auch Verbesserungspotenzial auf. Manager Ian Gibbons reagierte mit einer Sofortmassnahme: Plastik wird getrennt!