Das Dutzend ist voll: Golfpark Moossee GEO-zertifiziert

Am letzten Junitag traf die gute Nachricht bei der Migros Aare ein: der Golfpark Moossee hat die GEO-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die Anlage punktet in allen Bereichen der Nachhaltigkeit und kann Highlights in Ökologie, Ökonomie und Soziales ausweisen.

«Der Golfpark Moossee ist auf einem guten Weg zu einem umfassenden Nachhaltigkeitsmanagement. In den letzten Jahren wurde bereits viel Gutes umgesetzt: Förderung der Biodiversität, Optimierung der effizienten Ressourcennutzung, Aufbau und Pflege guter Beziehungen und offener Kommunikation mit allen lokalen Interessengruppen. Ich bin gespannt, wie sich der Golfpark Moossee in den nächsten Jahren zum Wohle von Mensch, Natur und Golfsport entwickeln wird», schreibt der unabhängige GEO-Verifizierer Dominik Scheibler-Bagdasarianz im Zertifizierungsbericht. Der Experte hatte den Golfpark Moossee im Frühling besucht und diesen gemeinsam mit Golfparkleiter Heinz Leuenberger und Headgreenkeeper Pascal Guyot einen Tag lang unter die Lupe genommen. «Ein in jeder Hinsicht wertvoller Tag, denn der GEO-Verifizierer hat einige sehr gute Denkansätze in die Diskussion eingebracht», sagt Guyot. Es seien zwar nur Kleinigkeiten gewesen, «aber es handelt sich um wichtige Inputs, die man gerne übersieht, wenn man täglich auf der Anlage arbeitet».

Greenkeeper und Manager ziehen am gleichen Strang
Der Weg zur GEO-Zertifizierung war für die beiden Anlagen der Migros Aare ein relativ kurzer. «Der Anstoss zur Zertifizierung kam aus dem Greenkeeping», erzählt Guyot, der nicht nur Headgreenkeeper auf der 33-Loch-Anlage in Moossee sondern auch Präsident der Deutschschweizer Greenkeeper-Vereinigung (SGA d-CH) ist. Im Herbst 2020 habe es ein Treffen der beiden Manager und Headgreenkeeper des Golfpark Moossee und des Golfclub Limpachtal (Ende April zertfiziert) mit Erich Steiner gegeben, bei welchem Steiner die Vorteile einer GEO-Zertifizierung und auch deren Ablauf erläuterte. «Unsere Manager fanden das eine gute Sache. Gemeinsam nutzten wir die ruhigeren Wintermonate um das Online-Tool OnCourse® zu füttern und die Unterlagen für die Zertifizierung bereit zu machen», erklärt Guyot. Das sei in erster Linie Fleissarbeit, die Dank der Initivative von Swiss Golf nun aber deutlich vereinfacht: «Dass OnCourse® in einer Schweizer Version, angepasst auf unsere nationale Gesetzgebung und in Deutsch und Französisch vorliegt, macht es für alle einfacher, die 150 Fragen zu beantworten.»

Nachhaltig zu handeln war den Verantwortlichen des Golfpark Moossee bereits vor der GEO-Zertifizierung wichtig gewesen. Das wiederspiegelt sich auch im Zertifizierungsbericht, in welchem auf Highlights aus allen drei Bereichen der Nachhaltigkeit hingewiesen wird. Unter anderem auf die erfolgreiche Ansiedelung einer sehr seltenen, geschützten Vogelart: «Wir haben bewusst Lebensräume für den Eisvogel geschaffen und freuen uns, dass wir zwei Paare auf der Anlage haben», erklärt Guyot. Die farblich attraktiven Vögel würden immer wieder gesichtet. Sein Greenkeeping-Team erhält vom Verifizierer auch Lob für den Einsatz von auf das Schweizer Klima abgestimmten Grassorten und den sehr sparsamen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln. «Wir arbeiten eng mit Saatgut-Entwicklern zusammen und können uns den Luxus leisten, die Greens drei- bis viermal pro Jahr nachzusäen», erklärt Guyot. Im gesellschaftlichen Bereich punktet der Golfpark unter anderem mit der Migros-Initiative «Let’s play golf», die gezielt Schüler auf die Anlage bringen will. Auch das geplante Programm «Bike to Golf» könnte ein Highlight werden: die Anfahrt soll mit dem ÖV bis zum Bahnhof Münchenbuchsee und per Miet-Velo bis zum Golfpark äussert umweltfreundlich verlaufen.

Hälfte der Schweizer Golfanlagen bei On Course® angemeldet
Ende Juni 2021 waren insgesamt zwölf Schweizer Golfanlagen GEO-zertifiziert, weitere stehen kurz davor. Insgesamt sind 45 Anlagen beim Online-Tool OnCourse® angemeldet, 33 von ihnen haben die Vereinbarung mit Swiss Golf unterzeichnet und erhalten finanzielle Unterstützung bei der GEO-Zertifizierung. Zudem sind drei weitere Anlagen in der Schweiz ISO 14001 zertifiziert.

Weitere News dieser Kategorie

OSGC Niederbüren – nachhaltig und naturnah

Anfang Juli konnte der OSGC Niederbüren seine Mitglieder über die erfolgreiche GEO-Zertifzierung informieren. «Die Reaktionen waren sehr positiv», so OSGC-Geschäftsführer Daniel Schweizer. «Wir erhalten viel Lob für unsere Bemühungen um die Natur, künftig wollen wir auch die anderen Aspekte der Nachhaltigkeit vermehrt ins Zentrum rücken.»

GEO-Verifizierer tauschen sich aus

Die GEO-Verifizierer prüfen Golfanlagen nicht nur auf die Einhaltung von Nachhaltigkeits-Standards, sie begleiten die Clubs auch auf dem Weg zur Zertifizierung. Am 16. Juni trafen sich die vier Schweizer GEO-Verifizierer zum ersten virtuellen Gespräch.

Limpachtal als elfte Anlage GEO-zertifiziert

Die Migros Aare hat ihre beiden Golfanlagen zur GEO-Zertifizierung angemeldet. Golf Limpachtal erhielt das begehrte Zertifikat Ende April.

SEBI-Analyse für vier weitere Clubs 

Swiss Golf unterstützt vier weitere GEO-zertifizierte Golfanlagen dabei, eine Ökobilanz- und Ökoeffizienzanalyse zu erstellen. Dadurch wird die Datenbank des Verbands so breit aufgestellt, dass sich die gesamte CO2-Belastung der Golfbranche errechnen lässt. Der Schweizer Golfsport soll bis 2030 CO2-neutral sein, so ein Ziel von Swiss Golf.