Morgane Métraux

Evian Championship mit zwei Schweizerinnen

Erstmals in der Geschichte der Evian Championship finden sich zwei Schweizerinnen im Teilnehmerfeld. Albane Valenzula und Morgane Métraux starten beide am Donnerstag (22. Juli) um 12.27 Uhr in dieses Majorturnier.

2021-07-21

Die weltbesten Golferinnen sind diese Woche bei der mit 4,5 Millionen Dollar dotierten Amundi Evian Championship am Start. Im Feld der 126 Spielerinnen finden sich auch zwei Schweizerinnen: Albane Valenzuela und Morgane Métraux. Beide sind am Genfersee aufgewachsen, verdienen sich ihren Lebensunterhalt aber mittlerweile auf Profitouren in den USA. Umso grösser die Freude, dass sie bei diesem Majorturnier vor der Haustüre ihr Können zeigen.

Valenzuela mit Evian-Erfahrung
Albane Valenzuela, die auf der LPGA spielt, kennt die Evian Championship bestens, war sie doch bereits als Amateurin mehrfach bei diesem einzigen Majorturnier der Frauen auf kontinentaleuropäischem Boden dabei gewesen. Bei der bislang letzten Austragung des Turniers im Juli 2019 stand die Genferin dann erstmals als Proette am Abschlag – und klassierte sich auch fürs Wochenende. Mit Runden von 72, 66, 71 und 75 Schlägen beendete Valenzuela die letzte Evian Championship auf Rang 37. Als Amateurin war die Genferin von 2015 bis 2018 viermal am Start.
Diese Woche zurück am Genfersee freute sich Albane Valenzuela über eine Ehrung durch den Veranstalter: Direkt bei Abschlag 1 wurde eine Fotowand aufgestellt, auf der heutige Golfstars bei der Teilnahme an Juniorenturnieren auf dem Evian Golf gezeigt werden. Das Foto der sehr jungen Albane Valenzuela ist direkt neben jenem von Viktor Hovland, einem guten Freund der Genferin, zu finden; ebenfalls abgebildet ist der «Champion Golfer of The Year 2021», Collin Morikawa. Wenn das kein gutes Omen ist...
Die Evian Championship 2021 ist das 15. Major, bei dem Albane Valenzuela antritt. Sie startet am Donnerstagmittag, 22. Juli, 12.27 Uhr, auf Tee 1.

Evian-Premiere für Métraux
Zur gleichen Zeit, aber auf Abschlag 10, wird die zweite Schweizerin in diesem hochkarätigen Teilnehmerfeld das Turnier in Angriff nehmen. Für Morgane Métraux, die auf der gegenüberliegenden Seeseite in Lausanne aufgewachsen ist und derzeit auf der Symetra Tour spielt, erfüllt sich damit ein Kindheitstraum. «Seit ich elf Jahre alt war, habe ich davon geträumt, bei diesem Turnier mitzuspielen», erklärte sie am Dienstag in einem Interview mit dem Veranstalter. Ihre Majorpremiere hatte die Lausannerin bereits 2017 bei der US Womens Open gehabt, nun aber steht sie erstmals als Proette bei einem Majorturnier im Einsatz.
Nach den Proberunde in Evian gab sich Métraux zuversichtlich: «Der Platz spielt sich sehr lang – aber das ist bei einem Major nicht anders zu erwarten. Das lange Spiel muss passen, um hier zu reüssieren.» Sie fühle sich wohl, sagte die Lausannerin und stapelte gleichzeitig tief: «Mein erstes Ziel hier in Evian ist es, den Cut zu überstehen.» Ein gutes Resultat am Genfersee würde der 24-Jährigen zudem helfen, ihre LET-Karte für 2022 zu sichern.

Livescoring

 

Weitere News dieser Kategorie

André Bossert fällt bei The Senior Open zurück

«Es ist immer eine Ehre, in einem Senior Major zu spielen», erklärt André Bossert nach der Finalrunde der Senior Open im Sunningdale Golf Club. Bei seinem 16. Major musste der Zürcher am Wochenende hart kämpfen und fiel auf Rang 77 zurück.

Joel Girrbach in Turin auf Rang 14

Cut souverän gemeistert, am Wochenende aber leicht zurückgebunden – so lautet die Bilanz von Joel Girrbach, Jeremy Freiburghaus und Benjamin Rusch bei der Italian Challenge im Margara Golf Club. Girrbach kämpfte sich am Sonntag mit nahezu perfekten Back Nine noch auf Rang 14 vor.

André Bossert bei The Senior Open im Cut

André Bossert spielt diese Woche sein 16. Major – und schafft mit 57 Jahren den Cut im Sunningdale Golf Club. Mit Runden von 72 und 73 Schlägen klassiert er sich zur Halbzeit unter den Top-70 im 144-köpfigen Feld.

Métraux und Valenzuela in Evian knapp am Cut vorbei

Trotz überzeugender Leistungen am zweiten Tag schafften es Morgane Métraux und Albane Valenzuela bei ihrem «Heimmajor» in Evian knapp nicht ins Wochenende. Beide Schweizerinnen hinterliessen am Freitag mit sechs bzw. sieben Birdies einen starken Eindruck.