Neue Köpfe mit viel Erfahrung

Gustave Chable und Jerry Bolger (rechts) stärken die regionale Junioren-Förderung bei Swiss Golf. Beide bringen viel Erfahrung mit, unter anderem als Junior Captains in Villars und Bern.

Nach neun Jahre gab Marc Vuillemin die Verantwortung als «Nachwuchsverantwortlicher West» ab. Seit dieser Saison wird das grossflächige Gebiet in die Region West und Region Nord aufgeteilt und das Pensum leicht erhöht. Gustave Chable übernimmt die französische Schweiz und das Wallis, Jerry Bolger die Clubs zwischen Interlaken und Basel.

«Diese Aufteilung bringt eine noch bessere Betreuung der Junior Captains und Juniorenprogramme in der Schweiz. Die beiden sind ganz unterschiedliche Persönlichkeiten, passen aber perfekt ins Team», kommentiert Claudia Wörrle-Krakau, Chefin des Junior Development Teams und gleichzeitig weiterhin Nachwuchsverantwortliche für die übrige Schweiz (Region Ost).

«Pro Jahr organisieren wir rund 330 Anlässe für alle Junioren-Kategorien, das funktioniert natürlich nur als Team und in enger Zusammenarbeit mit den Clubs. Wir können von der immensen Erfahrung der beiden nur profitieren», erklärt Wörrle-Krakau den Hintergrund.

Ski- und Golf-Trainer

Gustave Chable ist seit 1992 Swiss PGA Pro, unterrichtet seither jede Saison im Golfclub Villars, vor zwei Jahren hat er zudem die gemeinsame Juniorenabteilung von Villars und Montreux übernommen. Als Junioren-Schweizermeister im Riesenslalom hatte er ursprünglich eine Karriere als Ski-Rennfahrer geplant, nach einem schlimmen Sturz als 17-Jähriger wurde er schliesslich Ski-Lehrer und danach höchst erfolgreicher Trainer der Abfahrts-Frauen in den 80-er Jahren. «Ich arbeite noch immer jeden Tag gern mit Menschen zusammen, das motiviert mich auch für die neue Aufgabe bei Swiss Golf», fasst der Vater von drei starken Skifahrern und Golfern zusammen.

Dass er schon das AHV-Alter erreicht hat, ist für ihn kein Hindernis. «Im Gegenteil. Als Golf- und Skilehrer muss man sich jeden Tag flexibel zeigen und anpassen können. Ich glaube, ich kann damit etwas zurückgeben von meiner langen Erfahrung in mehreren Sportarten.»

IT-Experte und Junior Captain

Der gebürtige Ire Jerry Bolger kam 1992 in die Schweiz, als Achtjähriger hatte er dort mit Pitch&Putt begonnen. Seit 2012 engagiert sich der IT-Projektleiter ehrenamtlich und höchst erfolgreich als Junior Captain im Golfclub Bern. Laut einer 75 Fagen umfassenden Bewertung von Swiss Golf wurde «seine» Juniorenabteilung zum zweiten Mal in Folge zum klaren Sieger gekürt.

«Hier konnten wir schon recht viel erreichen, sicher auch dank der Unterstützung durch die Migros als Betreiberin der Anlage», blickt er auf die vergangenen Jahre zurück. Nun freue er sich, auch national mitzuwirken, die Juniorinnen und Junioren so auf der nächsten Ebene unterstützen zu können, fügt Bolger an. Sein Amt als Junioren-Verantwortlicher im Golfclub Bern will er noch nicht abgeben. «Kontinuität ist ein wichtiger Faktor, ich will aber etwas Verantwortung weitergeben», erläutert der 51-Jährige. In der neuen Funktion sei er «wohl noch ein paar Wochenenden mehr an Turnieren unterwegs, aber das macht mir immer noch Spass und ich freue mich sehr über die zusätzlichen Aufgaben».

 

 

Weitere News dieser Kategorie

Swiss Golf East Final U12/U10

Ganz aufgeregt haben die kleinen Golfer darauf gehofft, sich in Alvaneu Bad für das Swiss Golf Final U12/U10 in Sion zu qualifizieren. Am besten gelungen ist dies Anna Zollikofer vom GC Waldkirch und Hayden Finn Lockyer vom GC Bubikon. 

Golf4Girls: «5 gewinnt»

Mit Trommel, Helium und einem Paukenschlag feiert die Aktion Golf4Girls in Thun ihr fünfjähriges Jubiläum.

U16 Italien: «Sensationelle Schweizer»

Mit der besten Runde des ganzen Turniers spielte sich Noa Tissot bei den internationalen U16 Meisterschaften in Biella auf den zweiten Rang. Diesen teilt er sich mit Marc Keller und Alexander Brand komplettiert die «sensationelle Leistung» der jungen Schweizer mit Platz 4.

Hole-in-One von Alexander Brand bei European Young Masters

Der siebte Rang fürs Schweizer Team beim European Young Masters in Finnland wurde gekrönt durch Alexander Brands erstem Hole-in-One, gespielt in der Finalrunde auf Loch 17. In der Einzelwertung belegt Brand Platz 18, Marc Keller wurde 21. Bei den Girls erreichte Anaïs Arafi Platz elf, Sarah Uebelhart belegte Rang 18.