Erster Amerikaner gewinnt letzte European Tour

Collin Morikawa siegt souverän beim Saisonfinale in Dubai und gewinnt als erster Amerikaner die Jahreswertung der European Tour.

11/21/2021

Mit bloss neun gespielten Turnieren ging der 24-jährige The Open-Sieger als Leader des Race to Dubai ins Finalturnier der DP World Championship. Dort lauerte Collin Morikawa lange Zeit hinter den Führenden. Mit einem finalen Furioso übernahm er auf den Backnine der Finalrunde die Spitzenposition und siegte schliesslich mit drei und mehr Schlägen Reserve auf die gesamte Konkurrenz. Über lange Zeit des Tages lieferten sich Matt Fitzpatrick und Rory McIlroy ein Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze des Leaderboards. Doch dann machte Fitzpatrick Fehler und verlor auf den letzten drei Löchern zwei Schläge, während McIlroy erneut zum Birdie einlochte. Allerdings zeigte auch der Nordire noch Nerven und verlor mit der 74-er Karte gleich fünf Plätze im hochdotierten Final in Dubai.

Morikawa verdiente sich mit dem Titel in Dubai weitere 2,6 Millionen Euro, in der Jahreswertung baute er seinen Vorsprung auf seinen Landmann Billy Horschel damit logischerweise nochmals deutlich aus. Jon Rahm als bester Europäer im Race to Dubai verzichtete auf einen Start im Final. 

Die European Tour wird seit 1972 ausgetragen, bisher hat noch nie ein Amerikaner die Jahreswertung gewinnen können. Gleichzeitig geht nun eine Ära zu Ende: Ab sofort heisst die European Tour «DP World Tour», ohne Pause folgt ab dem 25. November der Start in die neue Saison mit dem Joburg Open im Randpark Golfclub bei Johannesburg.

 

Weitere News dieser Kategorie

Solheim Cup: Team Europa kürt neue Kapitänin für 2023

Suzann Pettersen wird Team Europa beim nächsten Solheim Cup als Kapitänin anführen. Die Personalie wurde auf der Finca Cortesín angekündigt, wo der nächste Vergleich zwischen den besten Damen Europas und der USA vom 18. bis 24. September 2023 ausgetragen wird.

DP World Tour: Start in eine neue Ära

Direkt nach dem Saisonfinal in Dubai startet die European Tour in eine neue Ära. Die drei Turniere in Südafrika gehören bereits zur DP World Tour 2022. Im ersten Flight beim Joburg Open war unter anderem Swiss Challenge Sieger Marcus Helligkilde.

PGA Tour verspricht 60 Millionen mehr

Der Druck aus Saudi-Arabien wirkt: Die PGA Tour erhöht das Gesamtpreisgeld auf 427 Millionen Dollar, 60 Millionen mehr als bisher. 20 Millionen Dollar werden allein bei der Players Championship verteilt.

Woods schwingt wieder

Nach seinem Horror-Unfall im Februar steht Tiger Woods nun wieder auf der Range. Das Kürzest-Video erfreut Fans und Kollegen.