Sempach: Restaurant niedergebrannt

Im Golfclub Sempachersee ist am 18. Januar das Club-Restaurant ein Raub der Flammen geworden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt mehr als 10 Millionen Franken.

Das Feuer wurde der Luzerner Polizei kurz nach 23 Uhr gemeldet, wie es in einer Mitteilung heisst. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Restaurantgebäude des Golfclubs bereits in Vollbrand. 
Verletzt wurde laut der Polizei niemand. Das Restaurant und die Garderoben sind allerdings komplett niedergebrannt. Im Einsatz standen die Feuerwehren Oberer Sempachersee und Sursee mit 90 Personen. Aufgrund von Unterhaltsarbeiten an einer Terrasse, bei der ein Gasbrenner eingesetzt worden war, entstand ein Glimmbrand bei der Isolation. Aus diesem Glimmbrand entwickelte sich laut der Polizei ein Vollbrand, welcher das Gebäude und das Inventar zerstörte. Die Schadensumme dürfte einen zweistelligen Millionenbetrag betragen.

Daniel Weber bleibt zuversichtlich

Auf Anfrage von 20 Minuten äusserte sich CEO Daniel Weber zu den Vorkommnissen. Die erste Reaktion auf den Brand sei eine «grosse Konsternation und eine leichte Paralyse» gewesen, erzählt Weber. «Glücklicherweise blieben die weiteren Bauten auf dem Areal vom Brand verschont.» Dennoch habe man mit dem Clubrestaurant das «Herz der Anlage» verloren. 
Über den Plan eines Wiederaufbaus könne er sich noch nicht äussern, dafür sei es noch zu früh. Doch der CEO bleibt zuversichtlich: «Es wird weitergehen.»

Auf Facebook wandte sich der Club zudem an seine Mitglieder und Gäste. Danach sei der Golfspielbetrieb «durch den Brand nicht beeinträchtigt». Das Clubhaus und die Caddiehalle seien unversehrt geblieben, heisst es weiter. «Für die gastronomischen Dienstleistungen werden wir bemüht sein, Lösungen zu finden.»

Weitere News dieser Kategorie

Hobbygolfer gelingt Ass und Albatros

Der gebürtige Ire Rowan McCarthy schafft etwas was den meisten Profis nie gelingt. Der Handicap-20-Golfer spielte ein Hole-in-One und einen Albatross innerhalb von vier Spielbahnen.

Junior Orange Bowl: Levy und Keller in den Top-20

Beim internationalen Traditionsturnier in Miami klassieren sich Victoria Levy bei den Girls auf Platz 14, Marc Keller erreicht bei seinem ersten Turnier in den USA Rang 20.

Erstes College Camp

Die Schweizer Studenten in den USA nutzten die Zeit um Thanksgiving für ein gemeinsames Trainingscamp unter der Leitung von Marc Chatelain und Jeremy Carlsen. Dieses College Camp soll künftig jedes Jahr stattfinden.

Fraizer Harris (6) kurz vor dem grossen Traum

Wegen einer Stoffwechsel-Krankheit schluckt Fraizer Harris täglich 50 Tabletten. Dank einer Sammelaktion steht der 6-jährige Junge aus Wales kurz vor seinem Traum, der Junioren-Weltmeisterschaft in den USA.