Kim kann’s: Drei Autos in vier Monaten

Der Koreaner Tae Hoon Kim spielt beim Genesis Invitational erstmals auf der PGA Tour. Mit seinem Ass in der Startrunde sicherte er sich das dritte Luxus-Auto innerhalb von bloss vier Monaten.

Der 35-Jährige Kim spielt im Weltklasse-Feld, weil er im vergangenen Oktober die Genesis Championship auf der Korean Tour gewonnen hat. Das brachte ihm den ersten Genesis GV80 ein.

Der viermalige Gewinner auf der Korean Tour erhielt ausserdem einen Genesis GV70 für den Sieg in der Jahreswertung. «Die ersten beiden Autos habe ich meinen Eltern geschenkt, aber ich bin mir noch nicht sicher, was ich mit dem Neuesten machen werde», sagte Kim nach der Start-Runde durch einen Übersetzer.

«Ich habe nicht gesehen, dass der Ball im Loch gelandet ist, aber dann habe ich ein paar Leute auf dem Grün gesehen, die gefeiert haben, und habe gemerkt, dass er drin ist. Das war schon etwas Besonderes, was bei meinem ersten PGA TOUR-Event passiert ist», freut er sich über das Ass auf Loch 16.

Kleines Detai: Kim hatte sich zu Beginn der Saison einen Platz beim THE CJ CUP @ SHADOW CREEK verdient, entschied sich aber gegen eine Teilnahme, als der Austragungsort von Korea nach Las Vegas verlegt wurde. Stattdessen ging er lieber auf die Jagd nach den Order-of-Merit-Punkten in seiner Heimat, die ihm zu seinem zweiten Auto verhalfen.

 

Weitere News dieser Kategorie

Pro Golf Tour: Marco Iten Top 15 der Saisonwertung

Die Saison 2022 der Pro Golf Tour ist diese Woche in Deutschland zu Ende gegangen. Fünf Schweizer waren am Start.

College Golf: Alessandro Trenta bleibt in seinem Rhythmus

Verfolgen Sie hier während der gesamten College-Saison die wichtigsten News der Schweizer Spielerinnen und Spieler in den USA.

Verfolgen Sie die Schweizer Spieler*innen an ihren Turnieren

Das Livescoring der wichtigsten Turniere, an denen die Schweizer Spielerinnen und Spieler diese Woche teilnehmen, finden Sie hier.

Swiss Challenge: Rückblick auf den Juniors Day vom Samstag

Junge Golferinnen und Golfer haben sich von den Profis inspirieren lassen und bestritten am Samstag ihren eigenen kleinen Wettkampf in Saint Apollinaire.