Getty Images

Warum Golfen

Es gibt Schätzungen, dass weltweit über 60 Millionen Menschen Golf spielen. Damit ist Golfen einer der beliebtesten Sportarten überhaupt. Und dafür gibt es gute Gründe. Denn Golf ist…

Altersunabhängig

Von 6 bis 100 Jahren, es spielt keine Rolle: ob man früh anfängt oder erst später im Leben zum Golf findet. Spass am Golfen kann man in jedem Alter haben.

Sozial

Jeder kann mit jedem spielen, unabhängig vom golferischen Können, von Rang und Namen, von Alter oder Geschlecht. Es geht nicht jedem um das Gewinnen von Trophäen. Oft steht die Geselligkeit im Vordergrund. Und diese wird beim Golfen gross geschrieben – während dem Spiel und mindestens so sehr nach dem Spiel am berühmten 19. Loch. Man spielt ein Leben lang und schmiedet Freundschaften, die einem ebenso lang begleiten.

Gesund

Klar - das Golf eines 20-Jährigen ist nicht das Gleiche wie das eines 70-Jährigen. Und trotzdem spielen beide den gleichen Platz, freuen sich gleichermassen ab gelungenen Schlägen und ärgern sich ab schlechten. Was bleibt – Golf ist eine gesunde, sportliche Betätigung: man geht rund 10 km oder mehr, ist an der frischen Luft, verbrennt nicht unerheblich Kalorien, reduziert Stress und das alles bei verhältnismässig geringem Verletzungsrisiko.
 

Naturnah und Nachhaltig

Golf ist grün. Rund 70% eines Golfplatzes werden nicht oder kaum von Menschen beeinflusst. Die naturbelassenen Wiesen, Wälder und Gewässer sind wertvolle Rückzugsräume für Tiere und perfekter Standort für eine Vielzahl unterschiedlichster Pflanzenarten. Golfplätze sind zudem oft an den schönsten Ecken der Erde, was eine Runde Golf zum Genuss werden lässt. 

Nachhaltigkeit

Lebensschule

Golf ist eine Herausforderung gegenüber sich selbst. Man übt sich in strategischem Denken, um die Tücken des Platzes erfolgreich zu meistern, testet stets aufs Neue seine Konzentrationsfähigkeit und lernt auch mit Niederlagen umzugehen, denn Bäume wachsen im Golf nie in den Himmel. Fairness und korrektes Verhalten wird in unserem Sport gross geschrieben.