Nachhaltigkeit online messbar

Das Online-Tool von GEO macht Nachhaltigkeit im Golf messbar. Die Golf Environment Organization ermöglicht ein internationales Benchmarking in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft. Schweizer Golfanlagen zeigen sich in allen drei Bereichen innovativ.

Nachhaltigkeit im Golfsport basiert auf drei Pfeilern: Biodiversität (Ökologie), Ressourcen (Ökonomie), Gesellschaft. Diese drei Bereiche greifen beim Betrieb einer Golfanlage ineinander. Nachhaltiges Wirtschaften fördert die Biodiversität auf dem Golfgelände, reduziert den Ressourcenverbrauch, schafft langfristig qualitativ hochwertige Arbeitsplätze und fördert die Gesundheit der Golfspielenden. Die Golf Environment Organization (GEO) hat mit On Course® ein Online-Tool geschaffen, mit welchem sich die Nachhaltigkeit einer Golfanlage messen und innerhalb der Branche weltweit vergleichen lässt.
 
Vorbildliche Projekte
Der 2018 GEO-zertifizierte Golf Club de Lausanne stellte im Rahmen des Nachhaltigkeitswettbewerbs von Swiss Golf in Crans zwei Projekte aus dem Bereich Biodiversität (Ökologie) vor, die vom Publikum als vorbildlich bewertet worden sind. Mit einem semi-permanenten, Teich will der Golfclub Lausanne in einer Blumenwiese einen Lebensraum für Grasfrösche, gemeine Kröten und Bergmolche schaffen. Dieser Teich soll mit Regen- und Quellwasser gespiesen und von den Amphibien als Laichplatz genutzt werden. 
Das zweite Projekt ist bereits realisiert: Aus einer seit gut 20 Jahren bestehenden Wasserstelle wurde mittels Anhebung des Ablaufrohrs ein kleines Biotop mit Teich. Wenige Tage nach Abschluss der Arbeiten wurde das Biotop bereits von einem Entenpaar bevölkert. 
 
Alte Apfelsorten
Ebenfalls grossen Anklang beim Publikum fand das Projekt «Vive les Pommes» des Golf Lavaux: Beim Golfplatzbau vor 20 Jahren waren Apfelbäume historischer Sorten gepflanzt worden. In Zusammenarbeit mit den örtlichen Bauern, den Grundbesitzern und den lokalen Behörden kann der Golf de Lavaux damit den Fortbestand dieser traditionellen Apfelsorten sichern. Weitere sollen folgen. Aktuell werden vom Verein «Rétro pomme» in einer Baumschule zehn Sorten angepflanzt. Sie sollen später auf dem Golfplatz in Puidoux jene Bäume ersetzen, die 2018 der Trockenheit zum Opfer gefallen sind.
 
Bewässerung komplett autonom
 
Nachhaltigkeit am Golfplatz bedeutet auch den Ressourcenverbrauch zu reduzieren, sprich ökonomische Einsparungen zu machen. Das Siegerprojekt in Crans 2019 stammte aus diesem Bereich: Der Golf Club Vuissens ist bei der Bewässerung komplett autonom. In drei Speicherbecken bei Loch 14 werden bis zu 21 000 m3 Wasser aus Niederschlägen und landwirtschaftlichen Abflüssen gesammelt. Dies ist mehr, als der 54 Hektaren grosse Golfplatz benötigt. In Vuissens versprühen die Sprinkler pro Jahr durchschnittlich etwa 13'000 m3 Wasser – und dies nur auf Grüns und Vorgrüns (1,5 Hektare) sowie auf die Abschläge (1 Hektare).
 
Das Publikum zeichnete in Crans aber auch ein gesellschaftlich nachhaltiges Projekt aus und würdigte damit den Gesundheitsaspekt des Golfsports. Der Golf Sempach offeriert Schulklassen der Zentralschweiz zwei Golflektionen auf der Anlage in Hildisrieden. In Zusammenarbeit mit regionalen Finanzinstituten wird zudem Familien ein kostenloses Golferlebnis auf der Anlage ermöglicht. Unentgeltliche Schnupperkurse erlauben es schliesslich jedermann den Golfsport kennenzulernen und sich so ein Leben lang fit und gesund zu halten.
 
Wie nachhaltig die eigenen Projekte sind, wie sie im brancheninternen Vergleich bewertet werden, das erfährt der GEO-zertifizierte GC de Lausanne über das Online-Tool On Course Switzerland®.

More news from this category

OSGC Niederbüren – nachhaltig und naturnah

Anfang Juli konnte der OSGC Niederbüren seine Mitglieder über die erfolgreiche GEO-Zertifzierung informieren. «Die Reaktionen waren sehr positiv», so OSGC-Geschäftsführer Daniel Schweizer. «Wir erhalten viel Lob für unsere Bemühungen um die Natur, künftig wollen wir auch die anderen Aspekte der Nachhaltigkeit vermehrt ins Zentrum rücken.»

Das Dutzend ist voll: Golfpark Moossee GEO-zertifiziert

Am letzten Junitag traf die gute Nachricht bei der Migros Aare ein: der Golfpark Moossee hat die GEO-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Die Anlage punktet in allen Bereichen der Nachhaltigkeit und kann Highlights in Ökologie, Ökonomie und Soziales ausweisen.

GEO-Verifizierer tauschen sich aus

Die GEO-Verifizierer prüfen Golfanlagen nicht nur auf die Einhaltung von Nachhaltigkeits-Standards, sie begleiten die Clubs auch auf dem Weg zur Zertifizierung. Am 16. Juni trafen sich die vier Schweizer GEO-Verifizierer zum ersten virtuellen Gespräch.

Limpachtal als elfte Anlage GEO-zertifiziert

Die Migros Aare hat ihre beiden Golfanlagen zur GEO-Zertifizierung angemeldet. Golf Limpachtal erhielt das begehrte Zertifikat Ende April.