Das Masters erwartet Zuschauer

Das auf November verschobene Masters 2020 fand ohne Fans statt. Nun hoffen die Veranstalter im April in Augusta beim ersten Major des Jahres wieder auf Zuschauer und Zuschauerinnen.

«Wir glauben an unsere Fähigkeit, im April verantwortungsvoll eine begrenzte Anzahl von Personen nach Augusta einladen zu können», hat Fred Ridley, der Chairman des Augusta National, verkündet. Dabei steht jedoch das Wohl der Fans und Spieler, an erster Stelle. Daher werden nicht alle, die Karten gekauft haben, auch kommen dürfen. «Wir sind zwar enttäuscht, dass wir in diesem Jahr nicht alle Besucher unterbringen können, aber wir werden unsere Bemühungen fortsetzen, um sicherzustellen, dass alle, die Tickets von Augusta National gekauft haben, im Jahr 2022 Zugang haben werden, sofern sich die Bedingungen verbessern.»
Es steht jedoch noch nicht fest, wie viele Zuschauer und Zuschauerinnen wirklich auf die Anlage dürfen. Dies ist abhängig von den Testkapazität, die vor Ort sichergestellt werden könne.
Frauen und Kids sind vorher dort
Ob das Hygienekonzept und die Testkapazitäten ausreichen, kann der Golfclub vor dem Masters testen. Laut Ridley sollen auch die Augusta National Women's Amateur und die Drive, Chip & Putt National Finals für die Kids mit Fans auf der Anlage stattfinden. Diese beiden Wettbewerbe wurden vergangenes Jahr ganz abgesagt.

More news from this category

Eggenberger und Girrbach in der Provence im Cut

Mathias Eggenberger und Joel Girrbach waren am Donnerstag mit jeweils 68 Schlägen in die Open de Provence gestartet. «Eggi» sicherte sich mit einer Parrunde am Freitag den Einzug ins Wochenende, Girrbach konnte seine zweite Runde wegen Dunkelheit nicht zu Ende spielen und schaffte am Samstag frühmorgens den Cut.

Marco Iten bei German Challenge im Cut

Mit Level Par nach zwei Runden schaffte Marco Iten bei der German Challenge in Bayern den Sprung in die Finalrunde. Am Wochenende war das Lange Spiel des Zürchers aber zu unpräzise, um sich in der Rangliste zu verbessern.

Thitikul gewinnt VP Bank Swiss Ladies Open - Métraux und Moosmann auf Rang 3

Die Saisonbeste auf der Ladies European Tour, die 18-jährige Thailänderin Atthaya Thitikul, gewinnt mit einem Gesamtscore von 200 Schlägen das 2. VP Bank Swiss Ladies Open im Golfpark Holzhäusern. Auf Rang zwei folgt Marianne Skarpnord, den dritten Platz teilen sich die beiden Schweizerinnen Kim Métraux und Elena Moosmann; letztere ist zugleich beste Amateurin im Turnier. Der Schlag des Tages gelang der Österreicherin Christine Wolf, die auf der 15 vom Tee einlochte.

Freiburghaus und Eggenberger fallen zurück

Rang 10 nach Runde eins – im Schlussklassement aber landen Jeremy Freiburghaus und Mathias Eggenberger bei der British Challenge nur auf den Plätzen 59 (Freiburghaus) und 63 (Eggenberger). Am Wochenende taten sich die beiden Swiss Golf Team-Spieler mit dem Scoren schwer.