Sempach: Restaurant niedergebrannt

Im Golfclub Sempachersee ist am 18. Januar das Club-Restaurant ein Raub der Flammen geworden. Verletzt wurde niemand. Der Schaden beträgt mehr als 10 Millionen Franken.

Das Feuer wurde der Luzerner Polizei kurz nach 23 Uhr gemeldet, wie es in einer Mitteilung heisst. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand das Restaurantgebäude des Golfclubs bereits in Vollbrand. 
Verletzt wurde laut der Polizei niemand. Das Restaurant und die Garderoben sind allerdings komplett niedergebrannt. Im Einsatz standen die Feuerwehren Oberer Sempachersee und Sursee mit 90 Personen. Aufgrund von Unterhaltsarbeiten an einer Terrasse, bei der ein Gasbrenner eingesetzt worden war, entstand ein Glimmbrand bei der Isolation. Aus diesem Glimmbrand entwickelte sich laut der Polizei ein Vollbrand, welcher das Gebäude und das Inventar zerstörte. Die Schadensumme dürfte einen zweistelligen Millionenbetrag betragen.

Daniel Weber bleibt zuversichtlich

Auf Anfrage von 20 Minuten äusserte sich CEO Daniel Weber zu den Vorkommnissen. Die erste Reaktion auf den Brand sei eine «grosse Konsternation und eine leichte Paralyse» gewesen, erzählt Weber. «Glücklicherweise blieben die weiteren Bauten auf dem Areal vom Brand verschont.» Dennoch habe man mit dem Clubrestaurant das «Herz der Anlage» verloren. 
Über den Plan eines Wiederaufbaus könne er sich noch nicht äussern, dafür sei es noch zu früh. Doch der CEO bleibt zuversichtlich: «Es wird weitergehen.»

Auf Facebook wandte sich der Club zudem an seine Mitglieder und Gäste. Danach sei der Golfspielbetrieb «durch den Brand nicht beeinträchtigt». Das Clubhaus und die Caddiehalle seien unversehrt geblieben, heisst es weiter. «Für die gastronomischen Dienstleistungen werden wir bemüht sein, Lösungen zu finden.»

More news from this category

Erstmals Golf als Militärdienst

Gleich vier der besten Amateure ergattern sich einen begehrten Platz in der Rekrutenschule für Spitzensportler. Elena Moosmann, Nicola Gerhardsen, Mauro Gilardi und Cédric Gugler profitieren zum ersten Mal von zusätzlichen Trainingsmöglichkeiten.

Spanish Amateur: Zwei Schweizer in den Top-16

Robert Foley und Nicola Gerhardsen (Bild) gewannen ihr erstes Direktduell und kämpfen in Barcelona weiter um den Titel. In Sevilla schafft Margareta Roos dank der klaren Steigerung den Sprung in die Entscheidung.

Rang 3 für Victoria Monod


Auch dank eines Albatros’ belegte Victoria Monod an den North West Women's Open Championship 2021 in Südafrika, den hervorragenden 3. Rang.

African Amateur: Top-10-Platz für Robert Foley

Bei der African Amateur Stroke Play Championship spielte der Lausanner Robert Foley insgesamt vier unter Par. Das ergibt den geteilten siebten Rang. Fiorino Clerici klassiert sich im Glendower Golf Club auf Rang 39.

Swiss Golf DV schriftlich

Wie im Vorjahr muss die Delegiertenversammlung von Swiss Golf wegen Corona schriftlich durchgeführt werden.

10 Gründe wieso Golf gesund ist

Golf tut gut und ist gesund. Mit der richtigen Vorbereitung golfen Sie in der neuen Saison noch gesünder.

ASGI VIP Season Start Golf Schools in Losone

Where better to start the 2021 season in the warm Ticino sunshine at GC Losone, being coached by a former European Tour Coach and Swiss PGA member Jonathan Wallett!

Gesucht: Ihre Highlights 2020

Es muss nicht gleich ein Albatross im allerersten Turnier sein, wie es Yanik Siegwart (Bild) diesen Sommer in Axenstein gelungen ist. Wir suchen Ihre Golf-Höhepunkte in diesem speziellen Jahr 2020.