Richard Heath neuer Swiss PGA Generalsekretär

Der gebürtige Australier Richard Heath übernimmt ab Januar 2021 die operative Leitung der Swiss PGA. Heath leitete in den vergangenen neun Jahren als Generalsekretär den Europäischen Golfverband (EGA).

ichard Heath (49) folgt auf Irene Oberländer, welche die vergangenen sechs Jahre als Generalsekretärin der Swiss PGA tätig war. Während seiner 15-jährigen Arbeit beim europäischen Golfverband als Generalsekretär und Championship Manager sowie als Mitglied verschiedener internationaler Golfkommissionen sammelte Heath wertvolle Erfahrungen, die er nun in seine neue Verantwortung im Dachverband der Golf Professionals in der Schweiz einbringen wird. Der gebürtige Australier ist zudem der Lebenspartner von Barbara Albisetti, Sport-Direktorin beim Swiss Golf und möchte in nächster Zeit selber  Besitzer des Schweizer Passes werden.

«Wir freuen uns, mit Richard Heath einen profunden Kenner des Golfsports als neuen Generalsekretär der Swiss PGA gewonnen zu haben. Seine Sportmanagement- und Projekterfahrung sowie sein breites Netzwerk werden uns bei der Umsetzung unserer strategischen Ziele unterstützen», sagte der Präsident der Swiss PGA, Keith Marriott.

Richard Heath erklärt: «Mit gut ausgebildeten Golflehrern und -trainern, die in der Lage sind, ihr Handwerk für die Nachwuchsförderung einzusetzen, den Leistungswillen zu wecken sowie Spass und Interesse an diesem Sport zu wecken, können wir unsere strategischen Partner Swiss Golf, ASGI und Migros Golfparks bei der Förderung des Golfsports nachhaltig unterstützen.»

Als er von Heaths Ernennung erfuhr, kommentierte Reto Bieler, Präsident von Swiss Golf: «Dies sind grossartige Neuigkeiten für die Swiss PGA und für den Golfsport in der Schweiz. Ich gratuliere sowohl der Swiss PGA als auch Richard im Namen von Swiss Golf und wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.»

Der ehrgeizige neue Generalsekretär der Swiss PGA hat ein Handicap von plus 3.7 und ist Mitglied des Golf Club Lausanne. Heath kennt seinen Sport auch in spielerischer Hinsicht. Als Golfer verfügt er über mehr als 35 Jahre Erfahrung im Mannschaftsgolf und eine Vielzahl von Turniersiegen, darunter zwei europäische und fünf Schweizer Titeln. 

 

More news from this category

Eggenberger und Girrbach in der Provence im Cut

Mathias Eggenberger und Joel Girrbach waren am Donnerstag mit jeweils 68 Schlägen in die Open de Provence gestartet. «Eggi» sicherte sich mit einer Parrunde am Freitag den Einzug ins Wochenende, Girrbach konnte seine zweite Runde wegen Dunkelheit nicht zu Ende spielen und schaffte am Samstag frühmorgens den Cut.

Marco Iten bei German Challenge im Cut

Mit Level Par nach zwei Runden schaffte Marco Iten bei der German Challenge in Bayern den Sprung in die Finalrunde. Am Wochenende war das Lange Spiel des Zürchers aber zu unpräzise, um sich in der Rangliste zu verbessern.

Thitikul gewinnt VP Bank Swiss Ladies Open - Métraux und Moosmann auf Rang 3

Die Saisonbeste auf der Ladies European Tour, die 18-jährige Thailänderin Atthaya Thitikul, gewinnt mit einem Gesamtscore von 200 Schlägen das 2. VP Bank Swiss Ladies Open im Golfpark Holzhäusern. Auf Rang zwei folgt Marianne Skarpnord, den dritten Platz teilen sich die beiden Schweizerinnen Kim Métraux und Elena Moosmann; letztere ist zugleich beste Amateurin im Turnier. Der Schlag des Tages gelang der Österreicherin Christine Wolf, die auf der 15 vom Tee einlochte.

Freiburghaus und Eggenberger fallen zurück

Rang 10 nach Runde eins – im Schlussklassement aber landen Jeremy Freiburghaus und Mathias Eggenberger bei der British Challenge nur auf den Plätzen 59 (Freiburghaus) und 63 (Eggenberger). Am Wochenende taten sich die beiden Swiss Golf Team-Spieler mit dem Scoren schwer.