Evian Championship: Neuer Name, mehr Preisgeld

Die Evian Championship und der französische Vermögensverwalter Amundi haben einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Das Preisgeld beim Major der Frauen erhöht sich auf 4,5 Millionen Dollar.

Im vergangenen Jahr ist die Evian Championship wie viele andere Turniere ausgefallen. Für 2021 bestehen allerdings grosse Pläne. Zum einen werden die Auswahlkriterien verschärft und das Teilnehmerfeld auf 126 Spieler (im Vergleich zu vorher 120) erweitert. «Wir vergrössern das Feld der Spielerinnen, bleiben dabei unserer jugendorientierten Position treu, um noch mehr Wild Cards an die besten Talente zu vergeben», sagte Franck Riboud, Präsident der Amundi Evian Championship an einer virtuellen Pressekonferenz. Ausserdem wurde das Preisgeld auf 4,5 Millionen Dollar erhöht, was einer Steigerung von 400 000 Dollar entspricht. Damit ist es das zweitgrösste Frauenturnier der Welt, gleichauf mit den British Open.

Amundi war zuletzt jahrelang Sponsor beim Open de France der Männer. Das Gemeinschaftsunternehmen von Crédit Agricole und Société Générale wurde im Januar 2010 gegründet, um das Anlagegeschäft der beiden Banken neu zu organisieren. Amundi ist seit November 2015 an der Börse.

 

More news from this category

Jeremy Freiburghaus in Spanien Dritter

Bei der Emporadà Challenge in Girona klassieren sich drei Schweizer Professionals im Preisgeld. Der Bündner Jeremy Freiburghaus schafft mit Platz 3 sein bisher bestes Resultat auf der Challenge Tour. Die beiden Thurgauer Joel Girrbach und Benjamin Rusch beenden das Turnier auf den Rängen 44 (Girrbach) und 51 (Rusch).

Alps Tour-Saisonfinale mit zwei Schweizern

Zum Emilia-Romagna Alps Tour Grand Final 2021 im Modena Golf & Country Club waren nur die Top-48 der Saison zugelassen. Unter ihnen zwei Schweizer: Arthur Ameil-Planchin beendete das Turnier auf Rang 17, Swiss Golf Team-Mitglied Mathias Eggenberger auf Platz 36.

Morgane Métraux holt LPGA Tourkarte 2022

Mit einem Birdie auf dem letzten Grün bei der Symetra Tour Championship sichert sich Morgane Métraux Rang 17 im Turnier – und den neunten Platz in der Jahreswertung. Die 24-jährige Lausannerin spielt damit nächste Saison auf der LPGA Tour.

Albane Valenzuela erneut im Preisgeld

Mit einer starken zweiten Runde von 69 Schlägen schaffte Albane Valenzuela beim Cognizant Founders Cup auf der LPGA den Sprung über die Cutlinie. Die Genferin kämpfte unglücklich – am Sonntag sprang ihr Ball nach dem Tee Shot auf der 16 wieder aus dem Loch – und beendete das Turnier auf Rang 72.