Das Masters erwartet Zuschauer

Das auf November verschobene Masters 2020 fand ohne Fans statt. Nun hoffen die Veranstalter im April in Augusta beim ersten Major des Jahres wieder auf Zuschauer und Zuschauerinnen.

«Wir glauben an unsere Fähigkeit, im April verantwortungsvoll eine begrenzte Anzahl von Personen nach Augusta einladen zu können», hat Fred Ridley, der Chairman des Augusta National, verkündet. Dabei steht jedoch das Wohl der Fans und Spieler, an erster Stelle. Daher werden nicht alle, die Karten gekauft haben, auch kommen dürfen. «Wir sind zwar enttäuscht, dass wir in diesem Jahr nicht alle Besucher unterbringen können, aber wir werden unsere Bemühungen fortsetzen, um sicherzustellen, dass alle, die Tickets von Augusta National gekauft haben, im Jahr 2022 Zugang haben werden, sofern sich die Bedingungen verbessern.»
Es steht jedoch noch nicht fest, wie viele Zuschauer und Zuschauerinnen wirklich auf die Anlage dürfen. Dies ist abhängig von den Testkapazität, die vor Ort sichergestellt werden könne.
Frauen und Kids sind vorher dort
Ob das Hygienekonzept und die Testkapazitäten ausreichen, kann der Golfclub vor dem Masters testen. Laut Ridley sollen auch die Augusta National Women's Amateur und die Drive, Chip & Putt National Finals für die Kids mit Fans auf der Anlage stattfinden. Diese beiden Wettbewerbe wurden vergangenes Jahr ganz abgesagt.

INFOS SUPPLÉMENTAIRES DE CETTE CATÉGORIE

Top 30 pour Benjamin Rusch à Gérone

Le deuxième tournoi sur l’Empordà Links de Gérone n’était pas aussi réussi que le précédent du point de vue suisse: lors du Challenge Costa Brava seul Benjamin Rusch s’est classé dans le prize money. Le Thurgovien a ainsi décroché un droit de jeu complet sur le Challenge Tour 2022.

Rang 26 pour le Team Kim Métraux à New York

Lors du troisième tournoi de l’Aramco Team Series à New York, l’équipe de Kim Métraux pointe au 26e rang. Au classement individuel, la Lausannoise ne franchit pas le cut. Déçue elle remarque: «Mon score ne reflète pas la qualité de mon jeu en ce moment.»

Jeremy Freiburghaus troisième en Espagne

Lors de l’Empordà Challenge à Gérone, trois pros suisses se classent dans le prize money. Le Grison Jeremy Freiburghaus réussit son meilleur résultat à ce jour sur le Challenge Tour avec un 3e rang. Les deux Thurgoviens Joel Girrbach et Benjamin Rusch terminent 44e (Girrbach) et 51e (Rusch).

Alps Tour: finale de la saison avec deux Suisses

Seul le top 48 de la saison a accédé à l’Emilia-Romagna Alps Tour Grand Final 2021 au Modena Golf & Country Club. Parmi eux deux Suisses: Arthur Ameil-Planchin, terminant au 17e, et Mathias Eggenberger, membre du Swiss Golf Team, au 36e rang.