Vögel willkommen

Swiss Golf und die Schweizerische Vogelwarte Sempach möchten Golfanlagen als Lebensraum für Vögel aufwerten.

Golfanlagen können geeignete Lebensräume für zahlreiche Vogelarten sein. Untersuchungen der Schweizerischen Vogelwarte Sempach auf den Golfanlagen von Andermatt, Holzhäusern, Oberkirch, Leuk und Hildisrieden zeigen, dass die Vielfalt von Vogel- und andere Tierarten auf Golfplätzen mit grosszügigen ökologischen Ausgleichsflächen oft grösser ist als jene der Umgebung. Es ist sogar möglich, dass seltene Arten gezielt gefördert werden können.

Anfang März haben Swiss Golf und die Vogelwarte vereinbart, sich gegenseitig zu unterstützten und Erfahrungen zur Förderung der Artenvielfalt auf den Golfplätzen auszutauschen. Sowohl die Vogelwarte als auch Swiss Golf sind überzeugt, dass der Lebensraum Golfplatz für Vögel und die Artenvielfalt insgesamt noch weiter verbessert werden kann.

Golfanlagen, die Mitglied des Dachverbands Swiss Golf sind, können bei Fragen zum Schutz und Förderung der Vogelwelt auf das Fachwissen der Vogelwarte zurückgreifen. Jeder Golfplatz muss als Einzelfall aufgrund seines individuellen Zustandes beurteilt werden. Eine Liste der vorkommenden Brut- und Gastvogelarten oder gar eine Bestandsaufnahme (Anzahl Paare pro Art) ist dazu eine wertvolle Grundlage. Falls Ornithologinnen und Ornithologen auf Golfanlagen Artenlisten oder gar Brutvogel-Bestandsaufnahmen erheben möchten, ist die Vogelwarte bereit, sie zu unterstützen. Freiwillige Ornithologinnen und Ornithologen können die Verantwortlichen von Golfanlagen auch beraten, wo welche (zusätzlichen) Nisthilfen für Vögel sinnvoll anzubringen wären.

Entscheidend für die Tierwelt auf einer Golfanlage bleibt aber der Unterhalt der Anlage durch die Greenkeeper, insbesondere die Ausgestaltung und Pflege der Nicht-Spielflächen (ökologische Ausgleichsflächen).

Altre notizie di questa categoria

Recycling Check in Lipperswil

Swiss Recycling lobt den Golf Lipperswil für dessen vorbildliche Bewirtschaftung der Grünflächen. Ein Recycling Check am 19. April zeigte aber auch Verbesserungspotenzial auf. Manager Ian Gibbons reagierte mit einer Sofortmassnahme: Plastik wird getrennt!

Greenkeeper und Kindergärtler schaffen Lebensräume

«Lebensräume schaffen» gehört für viele Greenkeeper zu deren Winterarbeit. Im Golf Club Wylihof wurden unter anderem spezielle Nistkästen aufgehängt. Dank einer Kindergartenklasse aus Attiswil leuchten die von Menschenhand gemachten Vogelnester in bunten Farben.

Stabsübergabe per E-Bike

Wenige Tage nach der Wahl von Etienne Marclay in den Vorstand von Swiss Golf hat ihm sein Amtsvorgänger Jan Driessens die wichtigsten Dokumente aus dem Nachhaltigkeitsressort überreicht. Gut verpackt in einen Swiss Golf Rucksack, denn der Transport erfolgte mit dem E-Bike.

Zwei weitere Clubs in der Romandie zertifiziert

Am 16. und 17. März kündigten zwei E-Mails aus Schottland die erfolgreiche GEO-Zertifizierung des Golf Club Vuissens und des Golf Club Sion an. Im Zertifizierungsrapport von Vuissens werden die Bemühungen hinsichtlich der Biodiversität gelobt, Sion punktet mit nachhaltigem Grundwassermanagement und dem neu gebauten Clubhaus.