Vögel willkommen

Swiss Golf und die Schweizerische Vogelwarte Sempach möchten Golfanlagen als Lebensraum für Vögel aufwerten.

Golfanlagen können geeignete Lebensräume für zahlreiche Vogelarten sein. Untersuchungen der Schweizerischen Vogelwarte Sempach auf den Golfanlagen von Andermatt, Holzhäusern, Oberkirch, Leuk und Hildisrieden zeigen, dass die Vielfalt von Vogel- und andere Tierarten auf Golfplätzen mit grosszügigen ökologischen Ausgleichsflächen oft grösser ist als jene der Umgebung. Es ist sogar möglich, dass seltene Arten gezielt gefördert werden können.

Anfang März haben Swiss Golf und die Vogelwarte vereinbart, sich gegenseitig zu unterstützten und Erfahrungen zur Förderung der Artenvielfalt auf den Golfplätzen auszutauschen. Sowohl die Vogelwarte als auch Swiss Golf sind überzeugt, dass der Lebensraum Golfplatz für Vögel und die Artenvielfalt insgesamt noch weiter verbessert werden kann.

Golfanlagen, die Mitglied des Dachverbands Swiss Golf sind, können bei Fragen zum Schutz und Förderung der Vogelwelt auf das Fachwissen der Vogelwarte zurückgreifen. Jeder Golfplatz muss als Einzelfall aufgrund seines individuellen Zustandes beurteilt werden. Eine Liste der vorkommenden Brut- und Gastvogelarten oder gar eine Bestandsaufnahme (Anzahl Paare pro Art) ist dazu eine wertvolle Grundlage. Falls Ornithologinnen und Ornithologen auf Golfanlagen Artenlisten oder gar Brutvogel-Bestandsaufnahmen erheben möchten, ist die Vogelwarte bereit, sie zu unterstützen. Freiwillige Ornithologinnen und Ornithologen können die Verantwortlichen von Golfanlagen auch beraten, wo welche (zusätzlichen) Nisthilfen für Vögel sinnvoll anzubringen wären.

Entscheidend für die Tierwelt auf einer Golfanlage bleibt aber der Unterhalt der Anlage durch die Greenkeeper, insbesondere die Ausgestaltung und Pflege der Nicht-Spielflächen (ökologische Ausgleichsflächen).

Altre notizie di questa categoria

Erfolgreicher erster GEO-Crash-Kurs

«Wir haben unsere Ziele erreicht», freut sich die Nachhaltigkeitsmanagerin Alicia Moulin im Anschluss an den ersten Crash-Kurs für GEO-Einsteiger. Alle Teilnehmer hätten im OnCourse®-Programm ein Profil für ihre Anlage erstellt; nun geht es im Winter mit einer regelmässigen Online-Begleitung weiter.

Crash-Kurs für GEO-Einsteiger

In der Schweiz sind aktuell 44 Golfanlagen auf der Online-Plattform OnCourse® registiert. Den 44 weiteren Clubs offeriert Swiss Golf nun einen Crash-Kurs zum unkomplizierten GEO-Einstieg. Die neue Nachhaltigkeitsmanagerin will damit digitale Schwellenängste beseitigen.

GEO certified® = «Swisstainable Level III»

Swiss Golf ist Partner der Golf Environment Organization (GEO), was der gesamten Branche in der Schweiz viel Glaubwürdigkeit bezüglich Nachhaltigkeit verschafft. Schweiz Tourismus anerkennt GEO-zertifizierte Golfanlagen als «leading» in Sachen Nachhaltigkeit und verleiht das «Swisstainable»-Signet auf Level III.

CO2-Bilanz um 70 Prozent verbessert

Biodiversität und CO2-Sequestrierung sorgen dafür, dass Golfanlagen zu den ökologisch nachhaltigsten Sportstätten überhaupt zählen. Mittels Ökobilanz-Analyse wird klar, dass Schweizer Golfanlagen ihren ökologischen Fussabdruck seit 1990 um 70 Prozent verringert haben.