Mehr Geld für GEO-Zertifizierung

Neben Swiss Golf unterstützt nun auch die ASGI die GEO-Zertifizierung von Schweizer Golfanlagen finanziell. Pro Club liegen neu 2500 Franken im Fördertopf.

Die Verantwortlichen im Schweizer Golf haben die Corona-bedingte Pause der letzten Wochen nicht ungenutzt lassen, sondern Zeit in nachhaltige Projekte investiert. So hat auch die Public-Golf-Organisation ASGI ein klares Bekenntnis zur Nachhaltigkeit abgelegt und die Unterstützung der im August 2019 lancierten Nachhaltigkeits-Initiative von Swiss Golf bekannt gegeben. «Die ASGI stellt pro Jahr 10'000 Franken bereit, um die GEO-Zertifizierung von Schweizer Golfanlagen finanziell fördern», erklärt ASGI-Präsident Franz Szolansky.
Das Engagement der ASGI begründet deren Geschäftsführer Pascal Germanier wie folgt: «Die ASGI ist um die Zukunft besorgt, so ist es selbstverständlich, sich für Nachhaltigkeitsprojekte einzusetzen. Das kollektive Bewusstsein für die Natur und mehr Respekt vor den Ressourcen ist eine Chance für uns alle, vor allem aber für die Generation von morgen. Künstliche Welten sind gefährlich! Wir sehen unseren Beitrag für mehr Nachhaltigkeit im Golfsport auch als Signal in diese Richtung.»
 
Swiss Golf ermuntert Schweizer Golfclubs zur GEO-Zertifizierung und stellt ab dem laufenden Jahr jährlich 40'000 Franken bereit, um die GEO-Zertifizierung ihrer Mitglieder (sprich Clubs) zu unterstützen. Vom Verband gibt’s pro Club 2000 Franken, die in zwei Tranchen ausbezahlt werden: 1000 Franken im Sinne einer «Anschubfinanzierung» bei der Registrierung auf dem GEO-Online-Tool OnCourse® Switzerland, weitere 1000 Franken bei erfolgreicher Zertifizierung. 
Ab sofort steuert nun die ASGI weitere 500 Franken bei. Auch dieser Beitrag wird in zwei Tranchen ausgezahlt – gemeinsam mit dem Förderbeitrag von Swiss Golf. «Um den Verwaltungsaufwand möglichst klein zu halten, wird diese zweckgebundene Förderung durch die ASGI gemeinsam mit dem Swiss-Golf-Beitrag ausbezahlt», erklärt Szolansky.
 
Die Summe im Fördertopf für die GEO-Zertifizierung von Schweizer Golfclubs ist somit deutlich grösser geworden. Es bleibt aber dabei, dass pro Jahr maximal 20 Clubs von dieser finanziellen Unterstützung profitieren können.
 
28 Clubs bei GEO registriert
Swiss Golf strebt bis 2027 eine GEO-Zertifizierung sämtlicher Schweizer Golfanlagen an. Der erste Schritt dazu ist die Registrierung beim Online-Tool OnCourse®, dessen auf die Schweizer Gesetzgebung angepasste, in deutscher und französischer Sprache verfügbare Version OnCourse® Switzerland regen Zuspruch erfährt. Waren Ende August 2019 gerade einmal 16 Schweizer Golfanlagen bei GEO registriert, sind es aktuell (Stand: 7. Mai) deren 28. Vier Anlagen (Zürichsee, Domaine Impérial, Lausanne, Wylihof) sind bereits GEO-zertifiziert, eine weitere (Klosters) steht vor der Re-Zertifizierung. 

Altre notizie di questa categoria

Nachhaltigkeits-News: Payerne GEO-zertifiziert

Durch Lockdown und Winter verzögert, traf die gute Nachricht mit Verspätung ein: Der Golf de Payerne (Bild) hat als neunte Schweizer Golfanlage die GEO-Zertifizierung erfolgreich durchlaufen. Rund 30 weitere haben den Zertifizierungsprozess gestartet.

Nachhaltigkeits-News: Voller Kalender 2021

Die Kommission Golfanlagen & Nachhaltigkeit entwickelte in den letzten beiden Jahren zahlreiche Ideen und Projekte, um den Schweizer Golfsport nachhaltiger zu gestalten und die Clubs zu unterstützen. 2021 wird dies nun breit umgesetzt.

Nachhaltigkeits-News: Die drei Kernbotschaften

Golf ist gesund für Jung und Alt, fördert die Biodiversität und darüber hinaus reduzieren die Schweizer Golfanlagen ihren Wasser- und Energieverbrauch – dies sind die drei Kernbotschaften der Swiss-Golf-Nachhaltigkeitsstrategie 2030.

Nachhaltigkeits-News: Bündner bündeln Kräfte

Der Vorstand von Swiss Golf genehmigt die  Strategie «Golf Course 2030 Switzerland», sechs Bündner Clubs starten den Kick-Off zur GEO-Zertifizierung und weitere 19 Clubs erhalten eine Förderung.

Nachhaltigkeit online messbar

Das Online-Tool von GEO macht Nachhaltigkeit im Golf messbar. Die Golf Environment Organization ermöglicht ein internationales Benchmarking in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Gesellschaft. Schweizer Golfanlagen zeigen sich in allen drei Bereichen innovativ.

Vögel willkommen

Swiss Golf und die Schweizerische Vogelwarte Sempach möchten Golfanlagen als Lebensraum für Vögel aufwerten.