1,8 Millionen Franken Entschädigung

Wegen der Pandemie zahlte der Bund im vergangenen Jahr insgesamt 100 Millionen Franken an den Sport. Für Golf gab es deutlich mehr Geld, als zunächst erwartet.

35 Golf-Clubs, ein Pitch & Putt Betreiber und drei Organisatoren von Grossveranstaltungen haben eine sogenannte «Schadenserklärung» ausgefüllt und Finanzhilfen für ihre COVID bezogenen Ausfälle beantragt. Nach einer Analyse der Anfragen hat Swiss Golf ein konsolidiertes Stabilisierungskonzept im Umfang von 2,5 Millionen Franken vorgelegt.

Angesichts der finanziellen Schäden im Golf und der durch andere Sportarten nicht ausgeschöpften Mittel, ergab sich eine Zuteilung von 1,78 Millionen Franken. «Das ist drei Mal so viel, wie ursprünglich geplant gewesen war», erläutert Michel Follonier, Direktor Services bei Swiss Golf.

Gut eine Million Franken floss an 23 Clubs, die Verluste von mehr als 25 000 Franken erlitten haben. Die Organisatoren der Omega European Masters und der Swiss Challenge erhielten eine Gesamt-Entschädigung von 630 000 Franken.

Altre notizie di questa categoria

Ein weiteres Top 30-Ergebnis für Joel Girrbach

Der Thurgauer belegte bei der Swiss Challenge den 28. Schlussrang. Der Sieg ging an den Australier Daniel Hillier.

Q-School: Noseda und Iten für die nächste Phase qualifiziert

Zwei Schweizer haben diese Woche die erste Etappe der Q-School der DP World Tour erfolgreich abgeschlossen.

U14: Kai Liam Notteboom auf dem Podest in Evian

Der Junior vom GC Zürichsee hat sich im benachbarten Frankreich ausgezeichnet. Dort waren diese Woche drei weitere Schweizer Vertreter:innen am Start.

College Golf: Ein zweiter Platz für Klara Wildhaber

Verfolgen Sie hier während der gesamten College-Saison die wichtigsten News der Schweizer Spielerinnen und Spieler in den USA.