Evian Championship: Neuer Name, mehr Preisgeld

Die Evian Championship und der französische Vermögensverwalter Amundi haben einen Fünfjahresvertrag unterzeichnet. Das Preisgeld beim Major der Frauen erhöht sich auf 4,5 Millionen Dollar.

Im vergangenen Jahr ist die Evian Championship wie viele andere Turniere ausgefallen. Für 2021 bestehen allerdings grosse Pläne. Zum einen werden die Auswahlkriterien verschärft und das Teilnehmerfeld auf 126 Spieler (im Vergleich zu vorher 120) erweitert. «Wir vergrössern das Feld der Spielerinnen, bleiben dabei unserer jugendorientierten Position treu, um noch mehr Wild Cards an die besten Talente zu vergeben», sagte Franck Riboud, Präsident der Amundi Evian Championship an einer virtuellen Pressekonferenz. Ausserdem wurde das Preisgeld auf 4,5 Millionen Dollar erhöht, was einer Steigerung von 400 000 Dollar entspricht. Damit ist es das zweitgrösste Frauenturnier der Welt, gleichauf mit den British Open.

Amundi war zuletzt jahrelang Sponsor beim Open de France der Männer. Das Gemeinschaftsunternehmen von Crédit Agricole und Société Générale wurde im Januar 2010 gegründet, um das Anlagegeschäft der beiden Banken neu zu organisieren. Amundi ist seit November 2015 an der Börse.

 

Altre notizie di questa categoria

André Bossert fällt bei The Senior Open zurück

«Es ist immer eine Ehre, in einem Senior Major zu spielen», erklärt André Bossert nach der Finalrunde der Senior Open im Sunningdale Golf Club. Bei seinem 16. Major musste der Zürcher am Wochenende hart kämpfen und fiel auf Rang 77 zurück.

Joel Girrbach in Turin auf Rang 14

Cut souverän gemeistert, am Wochenende aber leicht zurückgebunden – so lautet die Bilanz von Joel Girrbach, Jeremy Freiburghaus und Benjamin Rusch bei der Italian Challenge im Margara Golf Club. Girrbach kämpfte sich am Sonntag mit nahezu perfekten Back Nine noch auf Rang 14 vor.

André Bossert bei The Senior Open im Cut

André Bossert spielt diese Woche sein 16. Major – und schafft mit 57 Jahren den Cut im Sunningdale Golf Club. Mit Runden von 72 und 73 Schlägen klassiert er sich zur Halbzeit unter den Top-70 im 144-köpfigen Feld.

Métraux und Valenzuela in Evian knapp am Cut vorbei

Trotz überzeugender Leistungen am zweiten Tag schafften es Morgane Métraux und Albane Valenzuela bei ihrem «Heimmajor» in Evian knapp nicht ins Wochenende. Beide Schweizerinnen hinterliessen am Freitag mit sechs bzw. sieben Birdies einen starken Eindruck.