Kim kann’s: Drei Autos in vier Monaten

Der Koreaner Tae Hoon Kim spielt beim Genesis Invitational erstmals auf der PGA Tour. Mit seinem Ass in der Startrunde sicherte er sich das dritte Luxus-Auto innerhalb von bloss vier Monaten.

Der 35-Jährige Kim spielt im Weltklasse-Feld, weil er im vergangenen Oktober die Genesis Championship auf der Korean Tour gewonnen hat. Das brachte ihm den ersten Genesis GV80 ein.

Der viermalige Gewinner auf der Korean Tour erhielt ausserdem einen Genesis GV70 für den Sieg in der Jahreswertung. «Die ersten beiden Autos habe ich meinen Eltern geschenkt, aber ich bin mir noch nicht sicher, was ich mit dem Neuesten machen werde», sagte Kim nach der Start-Runde durch einen Übersetzer.

«Ich habe nicht gesehen, dass der Ball im Loch gelandet ist, aber dann habe ich ein paar Leute auf dem Grün gesehen, die gefeiert haben, und habe gemerkt, dass er drin ist. Das war schon etwas Besonderes, was bei meinem ersten PGA TOUR-Event passiert ist», freut er sich über das Ass auf Loch 16.

Kleines Detai: Kim hatte sich zu Beginn der Saison einen Platz beim THE CJ CUP @ SHADOW CREEK verdient, entschied sich aber gegen eine Teilnahme, als der Austragungsort von Korea nach Las Vegas verlegt wurde. Stattdessen ging er lieber auf die Jagd nach den Order-of-Merit-Punkten in seiner Heimat, die ihm zu seinem zweiten Auto verhalfen.

 

Altre notizie di questa categoria

Jabra Ladies Open: Kim Métraux auf Platz 53

Die Lausannern Kim Métraux beendete die Jabra Ladies Open in Evian mit total neun über Par auf dem 53. Rang. Die Finnin Tiia Koivisto gewann im Stechen und sicherte sich damit einen Start beim Frauenmajor am gleichen Ort.

Challenge Tour: Superstart von Freiburghaus

Nach sechs Wochen Pause beginnt Jeremy Freiburghaus bei der Challenge de España mit einer starken 67-er Runde. Das ergibt aktuell den zweiten Rang. Benjamin Rusch und Robert Foley klassieren sich ebenfalls in den Top-10.

Flumserberg Ladies Open: Amateurin mit den besten Nerven

Lauren Holmey heisst die Siegerin der Flumserberg Ladies Open 2022. Die 19-jährige Niederländerin behielt im Final die Nerven am besten in Griff, blieb fehlerfrei und siegte mit einem Schlag Vorsprung. Beste Schweizerin ist Sarah Uebelhart, die jüngste im ganzen Feld.

Swiss Seniors Open mit starker Konkurrenz für «Bossy»

Die Zuschauer dürfen sich auf das bislang stärkste Teilnehmerfeld in der 25-jährigen Geschichte des Swiss Seniors Open in Bad Ragaz freuen. Fünf Major-Sieger, fünf ehemalige Ryder-Cup-Spieler und sieben frühere Bad-Ragaz-Champions gehören zur starken Konkurrenz von Turnierbotschafter André Bossert.