Lavaux Ladies Open: 4. Rang für Morgane Métraux

image description
Die Spannung hielt bis zum Ende mit einem Dreier-Playoff zwischen Agathe Sauzon, Agathe Laisne und Pia Babnik, alle drei mit 9 Schlägen unter Par. Morgane Métraux klassiert sich auf dem sehr guten 4. Rang mit zwei Schlägen Rückstand. 
Livescoring.

Abgesehen von ein paar kurzen Regenschauern war das Wetter relativ gut, wenigstens bis kurz vor Schluss des Turniers der LET Access Tour in Lavaux. Morgane Métraux spielte im drittletzten Flight und ihr Spiel war in allen Belangen sehr solide. Sie kam mit einer 69er-Karte (-3) ins Clubhaus und avancierte vom 7. auf den 4. Rang im Schlussklassement, mit zwei Schlägen Rückstand auf die Führenden und insgesamt sieben Schlägen unter Par. Nach einem Jahr Verletzungspause scheint die Lausannerin wieder bereit für grosse Taten. «Ich bin mit meiner heutigen Leistung zufrieden und habe wieder Vertrauen in meine Schulter, vor allem was die Länge der Schläge betrifft. Es brauchte dennoch eine gewisse Zeit, bis ich mein früheres Niveau im Wettkampf wiederfand», sagte Morgane Métraux, die noch zwei LETAS-Turniere in Spanien bestreitet und an einem möglichen Event der Ladies European Tour in Saudiarabien teilnehmen wird.
Sowohl Morgane als auch ihre Schwester Kim werden erst nächstes Jahr auf die amerikanische Symetra Tour zuückkehren. Ihre Spielrechte auf der zweithöchsten US Ladies-Tour sind nach der durch Corona verkürzten Saison intakt geblieben.
Was die anderen acht Schweizerinnen betrifft, verbesserte sich die Tessinerin Anaïs Maggetti um 7 Positionen auf den 13. Rang mit insgesamt einem Schlag unter Par. Caroline Rominger, 17. vor der Schlussrunde, erwischte nicht ihren besten Tag mit einer 78-er Karte und fällt auf den 29. Rang zurück (+4). Melanie Mätzler und Tiffany Arafi teilen den 36. Rang (+6). Die vier Schweizer Amateurinnen im Final klassieren sich ebenfalls paarweise: Lily Hürlimann und Victoria Monod im 39. Rang, Anouk Casty und Aurora Colombo nochmals 10 Ränge zurück.  
 
Spannendes Playoff
Der Sieg wurde in einem Dreier-Playoff entschieden zwischen den Französinnen Agathe Sauzon und Agathe Laisne und der Slowenin Pia Babnik. Nach ihrem gestrigen Platzrekord (63), ging die 16-jährige Babnik mit fünf Schlägen Vorsprung auf Agathe Sauzon ins Final. Auf Loch Nr. 13, als sie immer noch mit zwei Schlägen Vorsprung in Führung lag, hatte sie einen ungewohnten Durchhänger, schlug einen Approach ins Wasser und verpasste darauf auch noch den Putt. Mit einem Doppelbogey war sie nun schlaggleich mit Agathe Sauzon. Beide erreichten das letzte Loch mit neun Schlägen unter Par und mussten somit in die Verlängerung. Dazu gesellte sich die Amateurin Agathe Laisne, die vor drei Jahren Albane Valenzuela en der EM in Lausanne knapp geschlagen hatte. Und die Siegerin heisst auch diesmal Agathe Laisne, die das zweite Zusatzloch mit einem Birdie gewann, nachdem der Putt von Pia Babnik das Loch gestreift hatte. «Ich liebe diese Gegend», jubelte die 21-jährige Agathe Laisne, die ab Januar 2021 ein viertes Studienjahr an der Texas University und im College Golf absolviert.
 
 
Die Schweizerinnen am Start:
Tiffany Arafi (A)
Nathalie Armbrüster (A)
Eva Baraschi
Anouk Casty (A)
Elena Colombo (A)
Aurora Colombo (A)
Christina Gloor
Lily Hürlimann (A)
Anaïs Maggetti
Melanie Maetzler
Valeria Martinoli
Morgane Métraux
Victoria Monod (A)
Caroline Rominger
Chiara Sola (A)